01.05.2019 - 19:05 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal: Keine Schützenhilfe für DJK Gebenbach

Alles Daumendrücken des Nachbarclubs ist vergeblich: Die DJK Ammerthal verliert ihr Heimspiel gegen einen starken TSV Aubstadt. Das hat in der Tabelle der Fußball-Bayernliga Nord auch Folgen für die DJK Gebenbach.

Die DJK Ammerthal verlor ihr Heimspiel gegen den TSV Aubstadt.
von Autor RBAProfil

Der TSV Aubstadt hat seine Klasse eindrucksvoll demonstriert: In einem Nachholspiel der Fußball-Bayernliga Nord gewann die Mannschaft von Trainer Joseph Francic am Mittwochnachmittag vor 635 Zuschauern bei der DJK Ammerthal mit 2:1 und führt die Tabelle nun mit einem Punkt Vorsprung auf die DJK Gebenbach an, hat aber auch bereits ein Spiel mehr bestritten.

Die Elf von Ammerthals Trainer Dominik Haußner lieferte dem Favoriten einen großen Kampf, am Ende reichte es aber nicht, um einem starken Gegner einen Punkt abzuknüpfen. Francic war zufrieden mit der Vorstellung seines Teams: "Wir sind vor dem Tor richtig konzentriert geblieben, wir haben schon einen enormen mentalen Druck aufgrund der Aufstiegsmöglichkeit, deswegen bin ich glücklich, dass meine Mannschaft die Vorgaben sehr gut umgesetzt hat." Und: "Ich glaube, das ist auch das, was die Zuschauer sehen wollen, Leidenschaft bis zum Schluss von beiden Mannschaften." Der TSV agierte mit frühem Pressing und ließ die DJK zu Beginn nicht an der Partie teilnehmen. Ammerthal hatte enorme Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Die Haußner-Elf agierte viel zu ängstlich, mit wenig Aktionen nach vorne, so dass die Defensive der Gäste kaum gefordert wurde. Ganz anders die Unterfranken, die ein Spiel aufzogen, das einer Spitzenmannschaft würdig war. Die erste Möglichkeit hatten aber die Ammerthaler durch Marco Weber, der in der 16. Minute an Gästetorhüter Christian Mack scheiterte.

Danach Einbahnstraßenfußball in Richtung DJK-Gehäuse. Mit einem Traumtor brachte Martin Thomann die Aubstädter in der 18. Minute verdient in Führung.

Ammerthal war ständig mit Abwehraufgaben beschäftigt, konnte kaum für Entlastung sorgen. DJK-Torhüter Christopher Sommerer hielt seine Mannschaft über die gesamten 90 Minuten mit herausragenden Paraden weiter im Spiel. Kurz vor dem Seitenwechsel vergab Jonas Weigert bei einem der wenigen Konter die Chance zum Ausgleich. Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag, als Julius Benkenstein eine Freistoßflanke fast ungehindert zum 0:2 nutzte. Danach wurde die DJK etwas mutiger, ohne dabei allerdings richtig gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite war es Sommerer, der mehrmals herausragende Paraden zeigte und weitere Gegentreffer verhinderte.

In der Schlussphase wurde es nochmals spannend, als Johannes Kohl eine Flanke von Jonczy zum 1:2 nutze. Allerdings ließen die bärenstarken Gäste nichts mehr anbrennen und brachten den verdienten Sieg über die Zeit. "Die Moral meiner Mannschaft war da, es ging richtig die Post ab. Aber letztendlich war heute der Gegner einfach zu stark. Der Sieg geht schon in Ordnung", sagte Haußner.

DJK Ammerthal – TSV Aubstadt 1:2 (0:1):

DJK Ammerthal: Sommerer – Burger, Zitzmann, Kohl, Gömmel – Höhenberger, Karzmarczyk (86. Stauber), Mazanec (64. Jonczy), Weber – Fruth (53. Egeter), Weigert

TSV Aubstadt: Mack – Köttler, Benkenstein, Behr, Bauer, Kraus, Feser, Dellinger, Schebak (36. Schmidt), Martin Thomann, Grell (89. Kleinhenz)

Tore: 0:1 (18.) Martin Thomann. 0:2 (47.) Julius Benkenstein, 1:2 (82.) Johannes Kohl – SR: Fabian Kilger (Mauth) – Zuschauer: 635

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.