22.04.2019 - 13:42 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal: Kohl beendet Krimi per Kopf

Ein Dreier ist die Vorgabe für die DJK Ammerthal. Bis in die Nachspielzeit müssen die Fans zittern, dann sorgt ein Oldie für den entscheidenden Treffer.

Einen 2:1-Erfolg feierte die DJK Ammerthal (in Grün) am Ostersamstag gegen den FSV Erlangen-Bruck. Hier bringt Benjamin Burger (links) Petrit Djonbalic zu Fall.
von Autor RBAProfil

Was für ein Finale bei diesem wichtigen Bayernliga-Spiel. Ausgerechnet "Oldie" Johannes Kohl wurde in der Nachspielzeit zum Matchwinner der DJK Ammerthal: Ein Riesenschritt in Richtung direkter Klassenerhalt gelang der DJK Ammerthal durch einen hochverdienen 2:1-Erfolg gegen den FSV Erlangen-Bruck.

Ammerthal musste auf mehrere Leistungsträger (Gömmel, Mazanec,) kurzfristig verzichten, zudem verletzte sich Ferdinand Buchner nach wenigen Minuten. Trotz allem lieferte die DJK-Elf eine grandiose Mannschaftsleistung ab. Insgesamt handelte es sich um ein sehr hart umkämpftes Matsch, was an Spannung bis weit in die Nachspielzeit kaum zu überbieten war. FSV-Trainer Norman Wagner sah eine unglückliche Niederlage seiner Elf: "Für uns war es bitter. Aufgrund des zweiten Durchgangs hätten wir einen Punkt verdient gehabt. Jetzt sind wir schon sehr enttäuscht."

DJK-Interimscoach Tobias Rösl war natürlich sehr erleichtert nach diesen drei eminent wichtigen Punkten: "Wir haben uns viel vorgenommen, für uns war klar, wenn wir dieses Spiel mit einem Dreier beenden, dass wir für die Bayernliga im nächsten Jahr so gut wie planen können. Das war die Vorgabe."

Das Chancenverhältnis lag klar aufseiten der Heimelf. Die erste Tormöglichkeit vergab Michael Jonczy bereit in der 9. Minute. In der 18. Minute klärte FSV-Keeper Matthias Beck, der Beste seines Teams, gegen Jonas Weigert per Fußabwehr. Für die Führung sorgte Marco Weber, der einen klasse Pass von Maxi Höhenberger zum 1:0 nutze.

Wie aus dem Nichts dann der Ausgleich durch Jan Sperber, der einen Stellungsfehler in der DJK-Abwehr eiskalt nutzte (38.). Bruck drängte im zweiten Durchgang auf die Führung, jedoch ohne Erfolg. Chancen verzeichnete nur die DJK, die durch Jonczy (49.), Weber (52.), Weigert (53.) und abermals Jonczy (58.) binnen weniger Minuten das 2:1 mehrmals auf dem Fuß hatten. Bruck war bemüht, jedoch konnten sie sich kaum nennenswerte Chancen erarbeiten.

Ganz anders Ammerthal, das durch Jonas Weigert das nächste "Brett" auf dem Fuß hatte, der Ball wollte einfach nicht über die Linie. In der 88. Minute schien die DJK-Führung fällig, doch erneut schaffte es Weigert nicht, seine klasse Tormöglichkeit zu verwerten.

Es lief die Nachspielzeit, und die hatte es in sich: Zunächst scheiterte Tobias Hüttner mit einer Megachance an Daniel Eich, der irgendwie auf der Linie noch zur Ecke klären konnte. Diese führte zum vielumjubelten Siegtreffer für die DJK, nachdem Johannes Kohl die Hereingabe von Höhenberger mit dem Kopf zum 2:1- Siegtreffer verwandelte, danach schwappten die Emotionen der Ammerthaler über, während die Gäste auf dem Platz regelrecht zusammensackten.

DJK Ammerthal - FSV Erlangen-Bruck 2:1 (1:1):

DJK Ammerthal: Sommerer – Bellmann, Zitzmann, Buchner (30. Kohl), Stauber – Höhenberger, Burger, Fruth (46. Särchinger), Weber (76. Hüttner), Weigert –Jonczy

FSV Erlangen Bruck: Beck – Sperber (46. Wilke), Bauernschmitt (62. Güler), Djonbalic, Eich, Cagli, Fromholzer, Lunz, Selmani, Daoud, Seybold

Tore: 1:0 (36.) Marco Weber, 1:1 (38.) Jan Sperber, 2:1 (90.+4) Johannes Kohl – SR: Stefan Klerner (Lichtenfels) – Zuschauer: 250

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.