14.10.2020 - 15:45 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal: Tobias Rösl macht vorerst weiter mit neuem Co-Trainer

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Es bleibt zunächst bei der Übergangslösung: Der Sportdirektor ist weiterhin auch Chefcoach beim Fußball-Bayernligisten. Unterstützt wird er dabei von einem jungen Trainer, der ursprünglich bei Jörg Gottfried hospitieren wollte.

Maximilian Reichenauer (Zweiter von links) am Dienstagabend beim Training der DJK Ammerthal. Der 25-jährige Raigeringer betreut in nächster Zeit zusammen mit Sportdirektor und Interims-Cheftrainer Tobias Rösl den Bayernligisten.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Zwei Wochen nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Jörg Gottfried hat Fußball-Bayernligist DJK Ammerthal noch keinen Nachfolger gefunden. "Wir schauen uns um, machen uns aber keinen Druck bei der Trainersuche", sagt Sportdirektor Tobias Rösl. Der hatte die Mannschaft beim 2:0-Sieg in der Liga gegen den 1. FC Sand und beim 7:0-Erfolg im Pokal gegen den SV Breitenbrunn betreut. An seiner Seite bei beiden Spielen: Maximilian Reichenauer. Der 25-Jährige wurde nun offiziell zum Co-Trainer ernannt.

Der Raigeringer war eigentlich als Hospitant von Trainer Jörg Gottfried bei der DJK Ammerthal, stand vor einigen Wochen auch mit Profi Patrick Erras (Reichenauer: "Wir kennen uns seit Kindheit an aus Raigering") auf dem Platz, als sich dieser vor seinem Wechsel zu Werder Bremen in Ammerthal fit hielt.

Zuvor war Reichenauer bei Erzgebirge Aue Jugendtrainer und arbeitete im Team von Zweitliga-Trainer Dirk Schuster in den Bereichen Scouting und Spielanalyse.

"Wir haben gesehen, was Maxi qualitativ drauf hat", sagt Rösl, "deshalb ist es sinnvoll, ihn weiterhin mit im Boot zu haben." Nach den beiden gemeinsamen Spielen steht für den Sportdirektor fest: "Die Kombination passt, auch persönlich, die Zusammenarbeit funktioniert richtig gut." Drei Spiele in der Bayernliga und zwei Partien im Ligapokal stehen für die DJK Ammerthal noch auf dem Programm bis zum Jahresende. Mindestens so lange soll Reichenauer als Co-Trainer tätig sein. Und Interims-Cheftrainer Tobias Rösl? "Ich mache das vorerst mal so lange, bis sich etwas Passendes ergibt."

Die Kombination passt, auch persönlich, die Zusammenarbeit funktioniert richtig gut.

Tobias Rösl über die Teamlösung mit Maximilian Reichenauer

Tobias Rösl über die Teamlösung mit Maximilian Reichenauer

Vor dem Wechsel nach Bremen: Patrick Erras hielt sich in Ammerthal fit

Raigering bei Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.