08.07.2018 - 12:48 Uhr
AmmerthalSport

Geschenke für die Gäste

Zwei vermeidbare Fehler kosten der DJK Ammerthal den Einzug in die Hauptrunde des BFV-Pokals. Sekunden vor Schluss hat die DJK Vilzing Glück, dass es nicht ins Elfmeterschießen geht.

Der Ammerthaler Stürmer Ralf Egeter (links) wirkt in dieser Szene schon etwas erschrocken, als der Vilzinger Kapitän und Linksverteidiger Christoph Schwander wie ein Kickboxer auf ihn zugeflogen kam.

Im Duell Bayernliga Nord gegen Bayernliga Nord setzte sich die DJK Vilzing am Samstag in der zweiten Qualifikationsrunde des Toto-Pokals bei der DJK Ammerthal etwas glücklich mit 2:1 durch. "Wir sind froh, dass wir weiter sind. Ich denke schon, dass wir zumindest in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft waren, obwohl wir früh in Rückstand geraten sind", sagte Gästetrainer Uli Karman. "Nach der Roten Karte haben wir etwas defensiver agiert und mit etwas Glück den Sieg nach Hause geschaukelt." Ammerthals Coach Dominik Haußner ärgerte sich über die beiden Gegentore: "Da haben wir uns nicht klug angestellt und praktisch Vilzing zwei Tore geschenkt. Da müssen wir uns einfach cleverer verhalten."

Überraschende Führung

Vom Anstoß weg hatten die Gäste deutlich mehr vom Spiel, die Platzherren mussten sich in der Defensive mächtig ins Zeug legen, um keinen Gegentreffer zu kassieren. Umso überraschender dann in der 7. Minute die 1:0-Führung durch Jonas Weigert, der ein mustergültiges Anspiel von Florian Fruth eiskalt vollstreckte. Auch nach dem Rückstand hatte der Süd-Bayernligist ein optisches Übergewicht, konnte daraus aber zunächst kein Kapital schlagen. Erst ein von Tobias Särchinger an Michael Hamberger ohne Not verschuldeter Foulelfmeter bedeutete den Ausgleich. Andre Luge nahm das Geschenk dankend an und ließ DJK-Schlussmann Marcel Schumacher keine Chance.

Vilzing in Unterzahl

Nach der Pause war es dann eine Partie auf Augenhöhe - zunächst mit den besseren Chancen für die Gäste, dabei klärte Daniel Gömmel gegen Jonas Gmeinwieser auf der Torlinie (50.). Nach einem leichtfertig verlorenen Zweikampf von Andre Karzmarczyk im Mittelfeld zeigte Ex-Profi Andre Luge seine ganze Klasse und traf zum 1:2 (67.). Kurze Zeit später sah Maximilian Wolf nach Foul an Patrick Stauber glatt "Rot." Fortan übernahm die Haußner-Elf das Kommando und schnürte die Gäste in deren Hälfte ein, doch weder Patrick Stauber (71.) noch der erstmals seit Monaten wieder eingesetzte Ralf Egeter (73.) konnten ihre "Hochkaräter" nutzen.

Die Mega-Chance zum Ausgleich bot sich Jonas Weigert in der 93. Minute, als er nach Zuspiel von Marco Weber frei vor Torhüter Max Putz auftauchte, diesen aber nicht überwinden konnte, so dass den Zuschauern ein Elfmeterschießen verwehrt blieb.

Das war in der 67. Spielminute die Entscheidung für die danach in Unterzahl spielende DJK Vilzing, deren Doppeltorschütze Andre Luge (Mitte) erneut zugeschlagen hatte. Der neue Ammerthaler Linksverteidiger Maximilian Höhenberger (links) hatte das Nachsehen, auch Torhüter Marcel Schumacher (rechts hinten) konnte nicht mehr rettend eingreifenBild: Ziegler

Info:

Ammerthal - Vilzing 2:1 (1:1)

DJK Ammerthal: Schumacher - Burger (86. Kohl), Zitzmann, Zecho, Gömmel - Weber, Karzmarczyk, Stauber, Särchinger (46. Höhenberger), Fruth (46. Egeter) - Weigert.

DJK Vilzing: Putz - Weber, Dimmelmeier, Wolf, Schwandner - Hoch, Tremml (55. Kalteis), Wendl 75. Völkl) - Luge, Hamberger (46. Gmeinweiser), Kouame.

Tore: 1:0 (7.) Jonas Weigert, 1:1/1:2 (21., Foulelfmeter/67.) Andre Luge - SR: Lothar Ostheimer (Kempten ) - Zuschauer:220 - Rote Karte:(70.) Maximilian Wolf (Vilzing), grobes Foulspiel

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.