23.12.2020 - 15:35 Uhr
AmmerthalSport

Nur an Weihnachten etwas "staader": Anna Weigl (79) läuft dem Alter davon

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Viele werden sich zu Weihnachten das größte Geschenk wünschen – Gesundheit. Die Ammerthalerin Anna Weigl, gerade 79 Jahre alt geworden, tut einiges selbst dafür. Und hat dadurch auch einen Schicksalsschlag überwunden.

Anna Weigl in ihrem Element und bei ihrem Lieblingslauf, dem Landkreislauf Amberg-Sulzbach im Jahr 2017. Die Ammerthalerin wurde vor wenigen Tagen 79 Jahre alt.
von Josef Maier Kontakt Profil

An Heiligabend, geht’s ein bisschen staader zu. „Da werde ich nichts machen“, sagt Anna Weigl. Aber dann ergänzt sie doch: „Vielleicht drehe ich eine kleine Runde, ein bisschen frische Luft schnappen.“ Joggen wird sie nicht, dabei ist Laufen doch ihr Leben. Vor wenigen Tagen ist Anna Weigl 79 Jahre alt geworden, und sie läuft immer noch ein bisschen schneller durch die Zeit.

Die gebürtige Ammerthalerin ist wohl die fitteste Endsiebzigerin in der Region. Die ehemalige Post-Zustellerin taucht bis zum letzten Jahr – dieses Jahr ging coronabedingt ja nichts – bei fast allen Läufen in der Region in der Ergebnisliste auf. Anna wird immer mit einem großen Hallo begrüßt, die ältere Dame ist mit ihrer zurückhaltenden Art sehr beliebt in Läuferkreisen. „So viel wie früher mache ich aber nicht mehr“, erzählt sie. „So zwei, drei Mal die Woche geht’s zum Sporteln.“ Ein bisschen laufen, walken, Rad fahren. So ist sie bisher auch gut durch die Coronazeit gekommen. „Aber ich mache jetzt alles nicht auf Zeit“, merkt sie an. Minuten, Sekunden, sind ihr nicht wichtig. Sie hat einfach Spaß an der Bewegung. Wenn ihre Tochter Elisabeth mit einer Freundin auf dem Trimm-Dich-Pfad in der Oberen Wagensaß bei Sulzbach-Rosenberg – dorthin zieht es sie auch immer wieder – eine Acht-Kilometer-Runde in Angriff nimmt, läuft die Mama die kleine Dreier-Schleife.

Sportlich war Anna Weigl schon immer, aber das mit dem Laufen kam erst später. „Das müsste jetzt so 35 Jahre her sein“, überlegt sie kurz. Beim ersten Amberg-Sulzbacher Landkreislauf war sie erstmals wettkampfmäßig am Start. Mitte 40 war sie da. „Ich durfte gleich die erste Etappe für unser Team laufen“, sagt sie, die bei Volksläufen für den TST (Tölpel-Sport-Team) Ammerthal startet, heute noch stolz. Der AS-Landkreislauf, der älteste in der Oberpfalz, ist auch so etwas wie ihr Lieblingsrennen: „Da kommt man auch mal in Ortschaften, wo man normalerweise nicht hinkommt.“ Sie genießt das. Und das jetzt schon seit Jahrzehnten.

Nichts kann sie allerdings damit anfangen, wenn jemand sagt, das Laufen sei eine Sucht. „Das Laufen ist doch keine Sucht für mich“, entgegnet sie dann. „Ich fühle mich hernach immer total wohl.“ Hilfreich war ihr Hobby, das Laufen, auch in dunklen Stunden. Vor einigen Jahren hatte Anna Weigl einen leichten Schlaganfall. Nach einem Rennen war ihr plötzlich schlecht geworden. „Der Sport hat mir danach sehr geholfen“, sagt die 79-Jährige. „Ich habe mich gut davon erholt.“

Anna Weigl ist in allen Teilen der Oberpfalz unterwegs

Falkenberg

Anna Weigl braucht nicht nur den Sport, sondern auch die Geselligkeit, das soziale Leben drumherum. Bei der DJK Ammerthal, ihrem Heimatverein, gibt sie Gymnastikstunden und sie ist auch ins Ferienprogramm der Gemeinde eingebunden. Den Mädchen und Buben vermittelt sie Freude an der Bewegung, läuft und turnt mit ihnen. Auch das hält sie jung und fit. Die Kinder bekommen dann immer auch Geschenke. „Pokale von mir. Ich hab’ ja schon einige hundert gesammelt“, sagt sie und merkt verschmitzt an: „Meist bin ich ja auch allein in meiner Altersklasse.“ Ein paar Trophäen hat sie noch zu Hause, die anderen verteilt sie. Nicht nur an die Sieger. „Es geht doch auch bei den Kindern nicht um die Zeit, sondern um den Spaß.“ Und dann sagt sie: „Sie sind für mich alle Erster.“ Zu Weihnachten könnte es keine schönere Botschaft geben.

Da kommt man auch mal in Ortschaften, wo man normalerweise nicht hinkommt.

Anna Weigl über den Landkreislauf Amberg-Sulzbach

Anna Weigl beim Amberger Silvesterlauf 2016.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.