24.07.2019 - 18:21 Uhr
Sport

Derby im Tirschenreuther Sportpark

In der Bezirksliga Oberfranken Ost empfängt der FC Tirschenreuth am Donnerstag um 18.30 Uhr den SV Poppenreuth.

Gute Erinnerungen hat der FC Tirschenreuth (links Samuel Gebru Fantaye, rechts Daniel Kahrig) an das letzte Derby gegen den SV Poppenreuth (Fabian Sticht, Mitte). Am 12. Mai gewannen die Kreisstädter in Poppenreuth mit 3:1 und machten den Klassenerhalt perfekt.
von Autor AXSProfil

Oberpfalzderby in der Bezirksliga Oberfranken Ost: Am zweiten Spieltag (Donnerstag, 18.30 Uhr) treffen der FC Tirschenreuth und der SV Poppenreuth aufeinander. Für den FC ist es nach der 1:2-Niederlage in Kasendorf die zweite Partie, für die Gäste das Auftaktmatch.

Bei der 1:2 Pleite beim SSV Kasendorf wurden den Kreisstädtern fußballerisch die Grenzen aufgezeigt. "Man hat schon einen echten Unterschied gesehen", musste FC-Coach Markus Tusek die Klasse des Gegners neidlos anerkennen. Seine Mannschaft habe es nicht geschafft, mit Kontern aus einer sicheren Defensive heraus zum Erfolg zu kommen.

Die nächste Chance auf Punkte haben die Schwarz-Gelben im Derby. "Das ist der nächste spielstarke Gegner und natürlich ist Poppenreuth der klare Favorit", bewertet Tusek die Ausgangslage vor dem ersten Heimspiel der Saison. Er fordert Leidenschaft und ein diszipliniertes Spiel gegen den Ball, nicht wie zuletzt in Kasendorf.

"Wir müssen zwingend in die Zweikämpfe kommen und dem Gegner das Leben schwer machen", sagt Tusek. Er weiß natürlich, dass Derbys eigene Gesetze haben und seine Mannschaft noch gute Erinnerungen an den Gegner hat. Schließlich wurde vor nicht allzu langer Zeit mit dem 3:1-Sieg in Poppenreuth (12. Mai) der Klassenerhalt perfekt gemacht. Personell hat der Trainer wieder einige Alternativen mehr im Vergleich zum vergangenen Wochenende.

FC Tirschenreuth: Denk, Bauer, Gradl, Müller, Siegert, Gebru Fantaye, Zeitler, Schön, Hecht, Popp, Wölfl, Wimmer, Zant, Büttner, Özdemir, Sammüller

Wegen des Rückzugs des TSV Mistelbach beginnt die Saison für den SV Poppenreuth mit Verspätung. Der SVP hat seine Abgänge Vaclav Kule, Jakub Andel und Mohammad Okla gleichwertig, wenn nicht sogar besser ersetzt. Mit Richard Vanek von der SpVgg Selbitz wurde ein Landesliga-erfahrener Spieler an Land gezogen, der der Abwehr noch mehr Sicherheit geben wird. Mit Ladislav Mestl kam aus Karlsbad ein Allrounder, der im defensiven Bereich auf allen Positionen spielen kann. Roman Body hat sich verletzt und muss die ersten Spiele zuschauen. Bei David Sneberger und Daniel Dvorak hofft der SVP bis Donnerstag noch auf das Okay aus München. Sie können in Mittelfeld und Abwehr eingesetzt werden. Die Vorbereitung verlief, was die Trainingseinheiten anbelangt, sehr gut. Die Testspiele konnten aber nicht wie geplant absolviert werden, so dass es vermutlich noch Abstimmungsprobleme geben könnte. Trotzdem ist Trainer Vaclav Peroutka zuversichtlich und strebt in Tirschenreuth einen Dreier an. Neben den Neuen kann der Coach auf sein eingespieltes Team aus der vergangenen Saison bauen.

SV Poppenreuth: Bedak, Repcik, Holub, Joza, Klapuch, Koncal, Kotrba, Krlicka, Kycek, Mestl, Peroutka, Stanek, Sticht, Vanek, Plachy

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.