SpVgg SV Weiden in Donaustauf ohne Chance

Donaustauf
24.07.2022 - 12:57 Uhr

Die Hürde war zu hoch, auch beim SV Donaustauf kann die SpVgg SV Weiden nicht punkten. Erneut fällt ein verletzter Akteur aus, dafür ist Verstärkung in Sicht.

Die Weidener (helle Trikots) waren in Donaustauf meist in der Defensive. Vierter von links ist der Donaustaufer Lukas Dotzler, der aus Freudenberg stammt und vorher für die DJK Ammerthal spielte.

Auch im dritten Anlauf konnte die SpVgg SV Weiden nicht punkten. Beim SV Donaustauf verlor die Wasserwerkelf am Samstag mit 3:0 (1:0) und bleibt damit weiter ohne ein Erfolgserlebnis nach dem Aufstieg in die Bayernliga Nord. „Wir können der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat sich nach Kräften gewährt und mit Kampf versucht die Ausfälle zu kompensieren,“ analysierte der Sportliche Leiter der SpVgg SV Rüdiger Hügel. Tatsächlich musste Trainer Rüdiger Fuhrmann mit Moritz Zeitler, Stefan Graf, Michael Busch und den abgewanderten Fabian Helleder wichtige Kräfte ersetzen und befand sich damit beim Aufstiegsfavoriten aus Donaustauf noch weiter in der Außenseiterrolle als ohnehin.

Dementsprechend setzten die Max-Reger Städter auf die defensive Karte und standen tief und kompakt. Die Heimelf hatte damit zunächst Probleme und so kam gerade im ersten Durchgang nie richtig Tempo in die Spielzüge. Erst eine starke Einzelaktion von Lukas Dotzler, der Cihangir Özlokman sehenswert alleine vor Torwart Fabian Scharnagl auftauchen ließ, sorgte für Zählbares. Özlokman blieb im eins gegen eins gegen den Weidener Torwart cool und schob zum 1:0 ein (24.). An der Spielanlage der Teams änderte dieser Treffer wenig, aber die Schwarz-Blauen wurden jetzt frecher und zielstrebiger im Konterspiel. Kurz vor der Pause hatte der agilste Weidener, Michael Jonczy, die Gelegenheit zum Ausgleich, scheiterte aber an Heimtorwart Jurasi (41.). „ In dieser Phase waren auch noch vorne etwas aktiver. Wenn wir da in der ein oder anderen Situation genauer spielen, ist vielleicht der Ausgleich drin,“ sagt Hügel. Nur wenig später wurde Jonczy im letzten Moment im Strafraum fair gestoppt und verletzte sich bei dieser Aktion am Oberschenkel – Diagnose Muskelfaserriss, auch Jonczy fällt damit erstmal aus. Johannes Rodler rückte für ihn kurz vor der Pause in die Sturmspitze.

Aus dieser startete der Sportverein wacher und kombinierte sich über die linke Seite durch. Erneut war es Özlokman, der aus fünf Metern zum 2:0 vollendete (53.). Jetzt war es eine klare Angelegenheit für Donaustauf, die fortan überlegen und auch gefährlich waren. Die SpVgg SV war offensiv zu harmlos und gut bedient, dass der Treffer von Lucas Hufnagel aus der Distanz das letzte Highlight der Partie blieb (83.). Für die SpVgg SV Weiden bietet sich am kommenden Freitag gegen den SC Eltersdorf die nächste Gelegenheit, in der Bayernliga Nord auch punktemäßig anzukommen. Mit dabei sind dann auch personelle Verstärkungen, die am Montag vorgestellt werden sollen.

Statistik

SV Donaustauf - SpVgg SV Weiden 3:0 (1:0)

SV Donaustauf: Jurasi – Massinger, Baldauf, Dotzler (87. Hoffmann), Hufnagel, Özlokman (84. Adelabu), Rinderknecht (78. Nocerino), Grimm, Lotter (73. Tiefenbrunner), Grauschopf, Onwudiwe

SpVgg SV Weiden: Scharnagl – Lang, Behnke, Kopp, Panafidin (66. Heinl), Keilholz, Weidhas (85. Reich), Boynügrioglu (66. Grünauer), Özbay, Josef Rodler, Jonczy (46. Johannes Rodler/(90.) Chousein Chousein)

Tor: 1:0 (24.) Cihangir Özlokman, 2:0 (53.) Cihangir Özlokman, 3:0 (83.) Lucas Hufnagel – Schiedsrichter: Christoph Knauer (Isling) – Zuschauer: 254 – Besondere Vorkommnisse: (61.) Lukas Dotzler schießt Foulelfmeter neben das Tor

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.