25.05.2021 - 13:18 Uhr
EschenbachSport

Bayerischer Rekord im Speerwerfen von Ronja Melzner

Eine weitere Spitzenleistung im Speerwerfen erzielte Ronja Melzner vom SC Eschenbach beim Länderwettkampf in Ulm.

Ronja Melzner im Trkot des Bayerischen Leichtathletikverbandes beim Länderkampf in Ulm.
von Jürgen MaschingProfil

Vor kurzem war Nachwuchs-Bundestrainer Jonas Bonewit bei einer Trainingseinheit in Eschenbach und gab einigen jungen Athleten Tipps für Training und Wettkampf. "Ihr seid auf einem guten Weg", sagte Bonewit am Ende der Einheit zu Ronja Melzner und ihrer Trainerin Hannelore Ott.

Nachdem die 15-jährige Melzner vom SC Eschenbach einen Speerwurf-Wettkampf in München mit einer starken Leistung (43,43 Meter) und in Regensburg einen Mehrkampf (u.a. persönliche Bestleistung Hochsprung: 1,59 Meter) absolviert hatte, wurde sie jetzt vom Kadertrainer Joachim Lipske zum U18 Länderkampf von Bayern, Baden-Württemberg und Hessen nach Ulm eingeladen. Dabei waren in verschiedenen Disziplinen auch die U16 Wettkämpfer am Start.

Dort wurde Ronja Melzner knapp geschlagen mit einer starken Speerwurfleistung von 47,01 Metern bei den U16 Dritte. Diese Weite bedeutete aber einen neuen bayerischen Speerwurf Rekord in ihrer Altersklasse. Jonas Bonewit, der ebenfalls in Ulm dabei war, gab ihr und Trainerin Ott während und nach dem Wettkampf weitere Tipps.

In der ersten Pfingstwoche ist Melzner bei einem Trainingslager des Speerwurf-Stützpunkts Regensburg, bevor es danach mit dem Training in Eschenbach weitergeht. Trainerin Hannelore Ott setzt aber nicht nur auf das Speerwurf-Training. "Ich will sie nicht einseitig trainieren, sondern mache mit ihr alle Mehrkampf Wettbewerbe".

Nachwuchs-Bundestrainer Jonas Bonewit in Eschenbach

Eschenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.