25.01.2019 - 12:27 Uhr
EtzenrichtSport

Der Außenseiter will unbedingt ins Halbfinale

Favoriten sind andere: Bayernligist SpVgg Bayern Hof zum Beispiel. Oder auch Türkspor Nürnberg als Titelverteidiger. Der Vertreter der Oberpfalz geht bei der bayerischen Futsal-Meisterschaft aber nicht chancenlos ins Rennen.

Ludwig Tannhäuser (links) und Konstantinos Lazogiannis beim Abklatschen: Die SG Etzenricht II/Luhe-Wildenau II fährt voller Optimismus zur bayerischen Futsal-Meisterschaft.

Wenn an diesem Samstag das Finalturnier des Lotto-Bayern-Hallencups im schwäbischen Stadtbergen angepfiffen wird, haben wohl nur wenige Experten die SG Etzenricht II/Luhe-Wildenau II auf der Rechnung.

Wieso auch? Zum einen ist keiner im Achterfeld im regulären Spielbetrieb so niedrig angesiedelt wie der A-Klassist, zum anderen sind bayerische Hallenfußballmeister aus der Oberpfalz extrem rar gesät. In der 35-jährigen Historie der Titelkämpfe haben es erst zwei Mannschaften aus dem kleinsten Regierungsbezirk ganz oben auf das Podest geschafft: 1997 ging der Freie TuS Regensburg als Landessieger hervor, 2007 triumphierte der FC Amberg.

Damals wurde aber noch über die Bande gespielt. Futsal als Wettbewerbsform hat der Bayerische Fußballverband erst 2014 eingeführt. "Futsal steht für technisch guten Hallenfußball", sagt Albert Kellner. Und genau deshalb glaubt der Spielleiter des Kreises Amberg/Weiden, dass die Etzenrichter/Luhe-Wildenauer Kombination beim Landesfinale für Furore sorgen wird. "Du brauchst beim Futsal fünf gute Fußballer und viel Leidenschaft. Und beides hat die Spielgemeinschaft." Sein Tipp: "Der Zusammenhalt und die Euphorie sind riesig. Die schaffen es ins Halbfinale."

Nicht einmal trainiert

Die Gruppenphase überstehen, in die Vorschlussrunde aufrücken - genau das ist das Ziel, das sich SG-Trainer Kushtrim Mehmeti und seine Jungs gesetzt haben. "Wir wollen unbedingt ins Halbfinale", lautet die Ansage von Alexander Greitzke. Der Teambetreuer stuft die Teilnahme an der "Bayerischen" als "ziemlich kurios" ein: "Wir haben im gesamten Winter keine einzige Trainingseinheit in der Halle absolviert. Und trotzdem sind wir erst Kreismeister, dann Bezirksmeister geworden. Wahnsinn." Dass mit Nico Argauer, Ludwig Tannhäuser und Valmir Shabani drei Leistungsträger aus dem Kreisliga-Kader des SC Luhe-Wildenau stammen, ist kein Geheimnis. "Alle anderen spielen aber nur A-Klasse", betont Greitzke.

Das Abenteuer "Bayerische" startet am Samstagmorgen. Um 8.30 Uhr bricht die Mannschaft samt Schlachtenbummler mit einem 50-Mann-Bus nach Stadtbergen auf, das an der Stadtgrenze von Augsburg liegt. Um 13.49 Uhr steht die erste Gruppenpartie gegen den oberbayerischen Bezirksmeister und Kreisklassisten FC Grün-Weiß Ingolstadt auf dem Terminplan. Weiter geht's um 14.46 Uhr gegen den Ausrichter TSV Leitershofen (Kreisliga). Um 16.31 steigt dann das letzte Gruppenspiel gegen den oberfränkischen Champion SpVgg Bayern Hof (Bayernliga).

Gefeiert wird trotzdem

"Hof könnte zu stark sein, aber sonst ist jeder schlagbar", macht Kellner der SG-Truppe Mut. Und sollte es nicht so klappen wie erhofft? "Dann ist es halt so", meint Greitzke. "Feiern werden wir die überragende Hallensaison trotzdem."

Die beiden Halbfinals sowie das Endspiel werden vom BFV live auf Facebook übertragen. Der Livestream startet gegen 17.25 Uhr. Der Sieger des Lotto-Bayern-Hallencups erhält neben dem Siegerpokal 1000 Euro Preisgeld (2. Platz: 500 Euro, 3. und 4. Platz: 250 Euro).

Bayerische Futsal-Meisterschaft:

Bayerische Futsal-Meisterschaft

Samstag, 26. Januar

Gruppe A: SpVgg Bayern Hof (Bayernliga), TSV Leitershofen (Ausrichter, Kreisliga), FC Grün-Weiß Ingolstadt (Kreisklasse), SG Etzenricht II/Luhe-Wildenau II (A-Klasse)

Leitershofen – Hof 13.30

Etzenricht/L. – Ingolstadt 13.49

Etzenricht/L. – Leitershofen 14.46

Hof – Ingolstadt 15.05

Ingolstadt – Leitershofen 16.02

Hof – Etzenricht/L. 16.21

Gruppe B

Gruppe B: FC Gundelfingen (Landesliga), Türkspor Nürnberg, FC Dingolfing, SV DJK Oberschwarzach (alle Bezirksliga)

Türkspor – Oberschwarzach 14.08

Gundelfingen – Dingolfing 14.27

Türkspor – Gundelfingen 15.24

Dingolfing – Oberschwarz. 15.43

Oberschwarz. – Gundelf. 16.40

Dingolfing – Türkspor 16.59

Halbfinale 17.30/17.55

Endspiel 18.30

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.