26.03.2019 - 17:00 Uhr
EtzenrichtSport

Heisig und Wittmann verlassen Etzenricht

"Torhüter wechsel' dich" beim Fußball-Landesligisten: Die langjährige Nummer eins und sein Vertreter suchen sich zur Spielzeit 2019/20 neue Herausforderungen. Der SVE hat bereits einen Ersatz mit höherklassiger Erfahrung gefunden.

Michael Heisig steht nur mehr bis zum Saisonende im Kasten des SV Etzenricht.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Die Nachricht kam für Markus Hofbauer durchaus überraschend. "Sowohl Michael Heisig als auch Luca Wittmann haben uns mitgeteilt, dass sie uns nach Ablauf der aktuellen Saison verlassen werden", sagte der Sportliche Leiter des SV Etzenricht gegenüber Oberpfalz-Medien. Heisig, 27-jähriger Soldat, wolle sportlich etwas kürzertreten. Sein 20-jähriger Vertreter suche dagegen eine neue Herausforderung. Heisig ist seit fünf Spielzeiten unumstrittene Nummer eins im Kasten des Fußball-Landesligisten - mit Ausnahme eines halbjährigen Bundeswehr-Auslandsaufenthalts. In dieser Zeit vertrat ihn Wittmann bravourös, ansonsten musste er sich hinten anstellen und strebt nun nach mehr Einsatzzeit. Besonders in den Fokus rückte Heisig stets beim alljährlichen Oberpfalz-Medien-Cup, wo er gleich mehrfach als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet wurde. Wohin es die beiden Keeper verschlägt, ist bislang noch nicht bekannt.

"Durch diese beiden Abgänge waren wir zum Handeln gezwungen", sagte Hofbauer. Und der Sportliche Leiter war mit seinem Team nicht untätig. Fündig wurde er dabei in Oberfranken: Florian Veigl wechselt zur kommenden Saison nach Etzenricht. Der 25-jährige Drucker kommt vom Bayreuther Kreisklassisten SSV Kirchenpingarten. Zuvor hütete Veigl das Tor bei der SpVgg Bayreuth - vorrangig als Nummer zwei in der Landesliga Nordost und der Bezirksliga Oberfranken Ost. Aber in der Saison 2015/16 stehen auch zwei Einsätze im Regionalliga-Team der "Oldschdod" zu Buche. "Der Kontakt kam über unseren Spieler Norbert Ferstl zustande, aber auch Trainer Rüdiger Fuhrmann kannte Veigl noch aus seiner Zeit als Verantwortlicher beim FC Vorwärts Röslau", sagte Hofbauer. Damit sind die personellen Planung auf der Torhüter-Position für die neue Spielzeit aber noch längst nicht abgeschlossen, wie Hofbauer weiter ausführt: "Wir suchen noch nach einem weiteren Keeper, der mit Veigl dann in einen offenen Konkurrenzkampf um die Stammposition zwischen den Pfosten tritt."

Neben Veigl schließt sich auch Markus Meserth dem SVE an. Der 22-jährige Jura-Student aus Bayreuth kommt vom Weidener Kreisligisten SVSW Kemnath, wo er seit zwei Jahren kickt, nach Etzenricht. Für den FSV Bayreuth stand Meserth 2017/18 viermal in der Landesliga Nordost auf dem Feld. "Markus ist ein hochintelligenter, technisch versierter Mittelfeldspieler, der trotz seines jungen Alters bereits Kapitän in Kemnath ist." Aufgefallen war Meserth Hofbauer bereits bei Beobachtungen, als der Etzenrichter Verantwortliche eigentlich ein Auge auf Norbert Ferstl geworfen hatte. Der Routinier kam bereits im Winter aus Kemnath zur Fuhrmann-Truppe. Sowohl Veigl als auch Meserth gaben ihre Zusage unabhängig von der Ligazugehörigkeit des SVE im Sommer. "Wir hoffen natürlich auch den Verbleib in der Landesliga, aber beide kommen auch in der Bezirksliga zu uns."

Mit diesen beiden Neuzugängen nimmt der Etzenrichter Kader für die neue Saison langsam Gestalt an, "auch wenn noch einiges zu tun ist", wie Hofbauer anmerkt. "Man braucht nur mal in die Kreisliga Amberg/Weiden blicken, da stehen demnächst gleich sieben unserer (Ex-) Spieler als Spielertrainer in der Verantwortung." Da liegt noch einiges an Arbeit vor Markus Hofbauer und den Etzenrichter Verantwortlichen.

Florian Veigl wechselt vom SSV Kirchenpingarten nach Etzenricht

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.