09.08.2021 - 14:03 Uhr
EtzenrichtSport

Stürmer Johannes Pötzl: Etzenrichts Notnagel im Tor

Die Nummer eins Dominik Haas fällt verletzt aus. Während der Partie beim SV Raigering zieht sich auch Ersatzmann Max Ulverich eine Oberschenkelzerrung zu. So schlägt die Stunde eines Toreverhinderers, der eigentlich für Tore sorgen soll.

Ein Stürmer mit ungewohnten Fähigkeiten: Johannes Pötzl (rechts) musste beim Gastspiel in Raigering das Gehäuse des SV Etzenricht hüten, weil beide etatmäßigen Keeper verletzt ausgefallen waren.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Beim Gastspiel in Raigering sitzt Johannes Pötzl nach langer Verletzungspause erstmals wieder auf der Bank des SV Etzenricht. Der Angreifer wird auch dringend benötigt, da der eigentliche Torgarant Martin Pasieka mit einer Oberschenkelblessur noch einige Zeit wird passen müssen. Und siehe da: Schon nach 30 Minuten, beim Stand von 1:1, werden Pötzls Dienste benötigt, allerdings ganz anders als eigentlich angedacht. "Unser Torhüter Max Ulverich hat sich eine schmerzhafte Oberschenkelzerrung zugezogen und konnte nicht mehr weiterspielen. Da auch unsere etatmäßige Nummer eins Dominik Haas wegen einer Schambeinentzündung fehlte, mussten wir im Tor improvisieren", beschreibt Manfred Herrmann, Absteilungsleiter des Fußball-Bezirksligisten, die personelle Notlage im Tor. Und so streifte sich der gelernte Angreifer Pötzl das Torwarttrikot über und zog sich die Handschuhe an. Tore verhindern anstatt Tore zu erzielen.

"Ich persönlich habe Johannes noch nie im Tor gesehen, aber er war vor meiner Zeit in Etzenricht schon mal bei einem Hallenturnier im Tor. Und Johannes ist von seinem Charakter her ein Typ, auf den ich mich immer verlassen kann", beschreibt SVE-Trainer Andreas Wendl die logische Wahl des Aushilfskeepers. Und der 31-jährige Stürmer im Tor machte seine Sache gut, Etzenricht ging sogar noch einmal in Führung, kassierte im zweiten Durchgang aber noch den Ausgleich – nach einem Foulelfmeter, an dem Pötzl beteiligt war. "Aus meiner Sicht war es kein Strafstoß. Ich berühre den Raigeringer nicht, Johannes sagt auch, dass er ihn nicht berührt hat, aber so ist das halt. Es wäre die Krönung gewesen, hätte unser Notnagel im Tor den Elfmeter noch gehalten", sagt Wendl zum 2:2.

Und angesichts der Verletzungsmisere ist es denkbar, dass die 60 Minuten in Raigering noch nicht Pötzls letzte Minuten auf ungewohntem Terrain waren. "Bei der Schambeinentzündung von Dominik Haas ist eine Prognose nahezu unmöglich. Das kann schneller gehen, aber auch bis zu einem Jahr dauern. Ich persönlich glaube, dass er heuer nicht mehr zurückkehren wird", schwant Herrmann weiteres Ungemach. Sollte auch Ersatzkeeper Ulverich länger ausfallen, stünde nur noch Youngster Christoph Paulus, der zweite Torhüter der zweiten Mannschaft, Gewehr bei Fuß. "Da spielt es uns schon in die Karten, dass unser nächstes Spiel erst am 22. August gegen Detag Wernberg ansteht. Die Partie gegen Ensdorf am kommenden Wochenende wurde verlegt", merkt Herrmann an.

Auch für Wendl kommt die kurze Spielpause "genau zum richtigen Zeitpunkt", und bis in zwei Wochen sollte zumindest die Nummer zwei, Max Ulverich, wieder einsatzbereit sein. Johannes Pötzl wird auf jeden Fall benötigt werden: Wenn nicht als Torhüter, dann ganz gewiss wieder im Kerngeschäft als torgefährlicher Angreifer.

Hier geht's zu allen Spielberichten des 4. Spieltags in der Bezirksliga Nord

Amberg
Hintergrund:

Die Torwartmisere des SV Etzenricht

  • Dominik Haas, eigentlicher Stammtorhüter, fällt wegen einer Schambeinentzündung noch länger aus
  • Ersatzmann Max Ulverich verletzt sich in Raigering am Oberschenkel
  • Christoph Paulus ist eigentlich der zweite Torhüter der zweiten Mannschaft in der Kreisklasse
  • Stürmer Johannes Pötzl muss gegen Raigering für 60 Minuten ins Tor

"Ich persönlich habe Johannes noch nie im Tor gesehen, aber er war vor meiner Zeit in Etzenricht schon mal bei einem Hallenturnier im Tor. Und Johannes ist von seinem Charakter her ein Typ, auf den ich mich immer verlassen kann."

Andreas Wendl, Spielertrainer beim SV Etzenricht

Andreas Wendl, Spielertrainer beim SV Etzenricht

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.