11.08.2019 - 16:48 Uhr
EtzenrichtSport

SV Etzenricht schießt FV Vilseck ab

In prächtiger Torlaune präsentierte sich der Landesliga-Absteiger beim Heimsieg in der Bezirksliga Nord gegen den FV Vilseck. 8:1 hieß es nach 90 einseitigen Minuten. Etzenrichts Matchwinner war ein vierfacher Torschütze.

Martin Pasieka (rechts, Szene aus der Partie gegen den SC Luhe-Wildenau) traf beim Kantersieg des SV Etzenricht gegen den FV Vilseck gleich vier Mal ins Schwarze.
von Externer BeitragProfil

Der SV Etzenricht bleibt auch nach dem vierten Spieltag in der Bezirksliga Nord ungeschlagen. Nach dem Punktgewinn bei der DJK Ensdorf zeigte der Landesliga-Absteiger vor heimischer Kulisse eine eindrucksvolle Leistung und gewann gegen einen überforderten FV Vilseck mit 8:1 (2:0). Von Beginn an war die Fuhrmann-Truppe bemüht, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Nach fünf Minuten hatte Johannes Pötzl die erste gute Möglichkeit, doch sein Versuch klatschte an die Latte. Der SVE hatte in der Anfangsviertelstunde durch Michael Wexlberger und Martin Pasieka weitere Möglichkeiten, die jedoch Gästekeeper Michael Ruppert parierte. So dauerte es bis zur 29. Minute, ehe Stephan Herrmann einen an Felix Diermeier verursachten Foulelfmeter zur Führung verwandelte. Noch vor der Halbzeitpause gelang es Torjäger Pasieka, nach einer Ecke auf 2:0 zu erhöhen (38.).

Direkt nach Wiederanpfiff bot sich Gästestürmer Stefan Liermann die Chance zum Anschluss, aber SVE-Keeper Florian Veigl war zur Stelle. In der Folgezeit diktierten die Gastgeber das Spielgeschehen. Ein Doppelschlag von Oliver Danzer (57./62.) sorgte für die Vorentscheidung. Der Etzenrichter Torhunger war damit aber noch nicht gestillt, und Pasieka legte zwei weitere Treffer nach (65./69.). In der Schlussphase kam zu allem Überfluss für die Gäste an diesem gebrauchten Tag noch ein Platzverweis für Felix Zislsperger hinzu, der den durchgebrochenen Sebastian Ermer kurz vor dem Strafraum unfair stoppte. Die Überzahl nutzte der eingewechselte Lukas Riebel zum 7:0 (85.). Der FV gab trotz des deutlichen Rückstands nicht auf und kam durch Dominik Kozisek zum Ehrentreffer, ehe auf der anderen Seite Pasieka mit seinem vierten Tor den Schlusspunkt in einer torreichen Partie setzte. Mit der Leistung seiner Mannschaft war SVE-Trainer Rüdiger Fuhrmann natürlich zufrieden: „Wir mussten am Anfang geduldig spielen, waren aber vor allem in der zweiten Halbzeit dann deutlich überlegen.“

SV Etzenricht: Veigl, Strehl, Stauber, Danzer, Pasieka, Herrmann, Pötzl (72. Riebel), Wexlberger, Diermeier (77. Achtert), S. Ermer, Ferstl (68. Scheler)

FV Vilseck: Ruppert, Zislsperger, Weizer, Märtin (46. Graßler), S. Liermann (59. Kohl), Drexl (78. Hörl), Mayerhofer, Pröls, Kozisek, Choice, Siebert

Tore: 1:0 (29./Foulelfmeter) Stephan Herrmann, 2:0 (38.) Martin Pasieka, 3:0/4:0 (57./62.) Oliver Danzer, 5:0/6:0 (65./69.) Martin Pasieka, 7:0 (85.) Lukas Riebel, 7:1 (88.) Dominik Kozisek, 8:1 (90.) Martin Pasieka – SR: Marius Heerwagen (SpVgg Hainsacker) – Zuschauer: 230 – Rot: (81.) Felix Zislsperger (FV Vilseck) nach einer Notbremse

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.