13.10.2019 - 13:54 Uhr
EtzenrichtSport

SV Etzenricht siegt trotz Unterzahl

Den Blau-Schwarzen gelingt zum Vorrundenende ein 2:0-Heimerfolg gegen den SV Schwarzhofen. Getrübt wird die Freude über den Sieg durch eine Rote Karte.

Andreas Koppmann, Spielführer des SV Etzenricht, sah wegen einer Unmutsäußerung die Rote Karte.

Der SV Etzenricht hat zum Abschluss der Hinrunde in der Bezirksliga Nord vor heimischer Kulisse noch einmal einen Sieg bejubeln dürfen. Trotz einer umstrittenen Roten Karte gegen Spielführer Andreas Koppmann (54.) behielt der Landesliga-Absteiger gegen den SV Schwarzhofen am Ende mit 2:0 (1:0) die Oberhand.

Bei sonnigen äußerlichen Bedingungen dauerte es zunächst bis zur zehnten Spielminute, ehe eine der beiden Mannschaften das erste Mal vor dem gegnerischen Gehäuse zum Abschluss kam. Der erste Versuch der Gäste von Martin Weiß aus der Distanz verfehlte jedoch sein Ziel. Nach einer Viertelstunde übernahmen dann die Hausherren immer mehr das Kommando. Martin Pasieka kam nach einer mustergültigen Vorlage von Andreas Koppmann freistehend vor Gästekeeper Ullmann zum Abschluss, doch sein Versuch ging neben das Gehäuse.

In der 17. Spielminute gelang dem SV Etzenricht dann der Führungstreffer. Die Gästedefensive war nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Herrmann noch unsortiert und so nutzte Christian Ermer frei vor Ullmann die Gelegenheit zum 1:0. In der Folgezeit boten sich den Hausherren mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Ein Versuch von Diermeier landete nur am rechten Torpfosten und auch Torjäger Pasieka fand bisweilen seinen Meister in Gästeschlussmann Ullmann. Nach einer halben Stunde musste auch SVE-Schlussmann Veigl nach einem Abschluss von Gietl das erste Mal sein Können unter Beweis stellen.

Nach Wiederanpfiff schwächte sich Etzenricht selbst. In der 54. Spielminute schickte der Schiedsrichter nach einer missfallenden Äußerung Andreas Koppmann vorzeitig vom Feld. Auch nach dem Platzverweis kamen die Gäste jedoch nicht zu zwingenden Tormöglichkeiten. Der SV Schwarzhofen hatte nun zwar mehr Spielanteile, doch die Abschlüsse aus der zweiten Reihe brachten die Führung der Heimelf nicht ins Wanken. Besser machten es hingegen die Hausherren, als Martin Pasieka freigespielt wurde und vor Ullmann die Nerven behielt (63.). In der Schlussphase versuchten die Gäste noch einmal alles. Die einzig gefährliche Möglichkeit nach einem Kopfball von Lennert konnte jedoch SVE-Schlussmann Veigl entschärfen.

SV Etzenricht: Veigl, Strehl, Stauber, Koppmann, Pasieka, Herrmann, C. Ermer (81. Wexlberger), Pötzl, Scheler (65. S. Ermer), Diemeier, Ferstl

SV Schwarzhofen: Ullmann, Birol, C. Weiß, L. Weiß, Gietl, M. Weiß (81. Fischer), Fleischmann, Lennert, Weigl, Graf, Schächerer

Tore: 1:0 (17.) Christian Ermer, 2:0 (63.) Martin Pasieka - SR:Simon Ettl (FC Oberhinkofen) - Zuschauer:170 - Rot: (54.) Andreas Koppmann (SV Etzenricht/Unmutsäußerung)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.