11.04.2019 - 14:07 Uhr
EtzenrichtSport

Vertragsverlängerungen beim SV Etzenricht

Der Kader des Fußball-Landesligisten nimmt Formen an. Ein Quartett bleibt auch 2019/20 an Bord.

Stephan Herrmann spielt ein weiteres Jahr für den SV Etzenricht.

Fußball-Landesligist SV Etzenricht hat bei der Kaderplanung für die Saison 2019/20 den nächsten Schritt getan. Die Blau-Schwarzen meldeten am Donnerstag vier Vertragsverlängerungen. Wie Sportlicher Leiter Markus Hofbauer mitteilte, werden Stephan Herrmann (29 Jahre), Norbert Ferstl (30) sowie die beiden Brüder Christian und Sebastian Ermer (je 21) auch in der kommenden Spielzeit das Etzenrichter Trikot tragen.

Mit Herrmann gab eine Gallionsfigur in Reihen des SVE seine Zusage für ein weiteres Jahr. Der Mittelfeldstratege spielt seit seiner Kindheit bei seinem Heimatverein, nur unterbrochen von einem Wechsel zum 1. FC Nürnberg als Jugendlicher. Ferstl hatte sich den Etzenrichtern in der Winterpause angeschlossen. Als erfahrener Spieler soll er einer Stütze der jungen Mannschaft werden. Von anderen Vereinen heftig umworben wurden zuletzt die beiden Ermer-Zwillinge. Das Duo hat sich aber entschlossen, in Etzenricht zu bleiben. "Es gefällt ihnen bei uns. Sie sind ja aus der Kreisklasse gekommen und haben sich im ersten Landesliga-Jahr gut entwickelt", sagt Hofbauer. "Sie wollen nun in Etzenricht den nächsten Schritt gehen."

Kürzertreten wird hingegen Johannes Pötzl (29). Der Stürmer wird in der nächsten Spielzeit aus beruflichen Gründen in der zweiten Mannschaft spielen. "Johannes hat aber zugesagt auszuhelfen, wenn Not am Mann ist", berichtet Hofbauer.

Mit Torwart Florian Veigl (25/vom SSV Kirchenpingarten) sowie den Feldspielern Markus Meserth (22/SVSW Kemnath), Noah Scheler (18) und Samuel Stauber (19/beide SpVgg SV Weiden) sind vier Neuzugänge fix. Weitere sollen folgen. "Zwei bis drei neue Spieler brauchen wir noch", sagt Hofbauer und ist zuversichtlich: "Wir haben einige gute Gespräche vor uns.".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.