21.01.2021 - 19:17 Uhr
FlossenbürgSport

Mit Eric durch den Winter: Die Heim-WM kann kommen

Es geht schnurstracks auf die nordische Heim-WM in Oberstdorf zu. Für Eric Frenzel könnte es sofort losgehen.

Eric Frenzel.

Val di Fiemme inmitten der Dolomiten, Winter pur, blauer Himmel, beste Loipenbedingungen ... Stoff, aus dem die Träume sind. Teamsprint stand vergangenes Wochenende an. Doch das Rennen läuft etwas anders als erwartet. Es entwickelt sich gut und wir setzen uns mit den Österreichern an die Spitze des Feldes, ab da sehen die TV-Zuschauer ein fulminantes Rennen.

Auch meine letzte Runde läuft gut und ich übergebe als Führender auf Fabian Rießle, der auf die letzten eineinhalb Kilometer geht. Letzter Anstieg gegen den Österreicher, ein dramatischer Anstieg, mein Mannschaftskamerad Fabian sucht die Vorentscheidung und will sich lösen, doch der Österreicher wehrt ab und bleibt sogar vorne... und jetzt schert Fabian wieder ein, versucht es nicht weiter, sondern spart sich nun im Windschatten des Österreichers Körner für den Schlusssprint, eine taktische Variante, die wir schon vorher fest im Blick hatten. Der Bundestrainer hatte uns empfohlen, die Entscheidung am letzten Anstieg zu suchen, aber nicht auf Biegen und Brechen, weil wir alle um die Sprintfähigkeit von Fabian wissen und wussten.

Eine weitere Episode aus Erics Winter

Flossenbürg

Auf dieses Szenario hatten wir uns vorbereitet. Was wäre das für ein Finish gewesen, wenn die Ränge voller Zuschauer wären. Jetzt sehe ich die beiden auf der Zielgerade. Der Österreicher kämpft und läuft um sein Leben und dann zieht Fabian Rießle seinen unvergleichlichen Spurt an, Sieg für Deutschland! Ein Sieg als wahnsinnige Bestätigung auf dem Weg zur Heim-WM in Oberstdorf.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.