08.08.2021 - 11:14 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach: Blitztreffer und wieder Rot für den Torhüter

Nach der Niederlage in Ammerthal sorgt die DJK Gebenbach beim Heimsieg gegen Vatan Sport Aschaffenburg für das nächste Spektakel. Mit der Führung nach 17 Sekunden, einem Eigentor, einem Elfmeter – und erneut einem frühen Platzverweis.

Aschaffenburgs Torhüter Tobias Aulbach macht sich ganz lang, kommt aber nicht mehr an den Kopfball von Johannes Böhm (rechts). Bereits nach 17 Sekunden stand es 1:0 für die DJK Gebenbach.
von Autor MREProfil

Kuriose und hitzige Momente, überragende und fahrige Phasen – der 5:2-Sieg der DJK Gebenbach in der Fußball-Bayernliga Nord gegen Vatan Spor Aschaffenburg hatte auf jeden Fall besten Unterhaltungswert. Und das Schönste am Ende: die drei Zähler für die Gastgeber. „Beim 11 gegen 11 war es überragend, in Unterzahl nicht mehr so gut, und im 10 gegen 10 haben wir es wieder sehr gut gemacht. Der Sieg heute war aber immens wichtig“, so ein glücklicher DJK-Trainer Franz Koller.

Der musste, wie die rund 200 Zuschauer, die dem Regen trotzten, gleich von Anfang an genau hinschauen, denn es dauerte gerade mal 17 Sekunden, bis Johannes Böhm einen Kopfball zum 1:0 ins Tor setzte. Und nur ein paar Minuten später war es wieder Böhm, der eine schöne Kombination zum 2:0 vollendete (7.). Ein Bilderbuchstart, den Bastian Freisinger (14., drüber) oder Timo Kohler (17., Außennetz) hätten vergolden können. Aber so kamen die bis dahin heillos überforderten Gäste das erste Mal annähernd in Nähe des DJK-Tors, in dem Florian Veigl sein Startelfdebüt für den rotgesperrten Michael Nitzbon hatte: Veigl, bis dahin ohne Ballkontakt, wollte den Ball außerhalb des Strafraums abfangen, kam einen Moment zu spät und legte dabei Oktay Sevim (19.). Schiedsrichter Kenny Abieba bliebt nichts anderes als Rot, weil der Angreifer durchgewesen wäre und hätte einschieben können und das Foul außerhalb des 16-Meter-Raums war.

Christoph Lindner im Tor

Gebenbach damit also im zweiten Spiel in Folge nach 20 Minuten in Unterzahl, weil es wieder Rot für den Keeper gab. Christoph Lindner feierte mit 18 Jahren sein Debüt, für ihn musste Bastian Freisinger vom Feld. Aber auch mit einem Mann weniger änderte sich erstmal nicht viel – ganz im Gegenteil. Nach einem Foul an Timo Kohler im Strafraum gab es Elfmeter für die DJK, die in Unterzahl auf 3:0 erhöhte (Dominik Haller, 31.). Dann kippte die Sache aber: Die DJK wirkte fahrig und unkonzentriert, Emre Kayakiran kam aus zehn Metern frei zum Abschluss und machte das doch überraschende 1:3 (37.). Dass es dennoch mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause ging, lag vor allem an Christoph Lindner, der zwei Mal stark parierte: einmal im Eins gegen Eins (43.) und einmal bei einem Freistoß der Gäste (45.).

Gelb-Rot für Miranda

Richtig zittrig wurde man dann, als Andre Biermeier einen Versuch der Gäste klären wollte, aber den Ball ins eigene Netz drosch. In der Folge drückten die Gäste, wurden aber nicht zwingend gefährlich. „Nach den Gegentor hatten wir keinen Zugriff und konnten auch die Konter nicht so gut setzen“, so Koller. Die DJK fing sich dann wieder in einer Phase, in der die Partie sehr hitzig war und kam wieder zu Chancen. Letztlich fehlte das letzte Quäntchen: Hallers Freistoß aus spitzem Winkel kratzte Aschaffenburgs Torhüter gerade noch so raus (56.), Biermeiers Kopfball wurde auf der Linie geklärt (62.) und bei Kohlers starkem Solo fehlte die Genauigkeit (69.). Als dann in der 77. Minute (Gelb-Rot Heron Miranda) wieder personeller Gleichstand herrschte – was nur eine Frage der Zeit war – übernahmen die Gastgeber die Kontrolle wieder vollständig. Oliver Gorgiev im Stil eines Mittelstürmers zum 4:2 (86.) im Eins-gegen-Eins und Timo Kohler mit einem schönen Schlenzer zum 5:2 (87.) machten den Sack endgültig zu und den Strich unter einen hochverdienten Heimsieg der DJK Gebenbach.

Statistik

DJK Gebenbach: Veigl – Gorgiev, Biermeier (89. Kammerl), Ceesay, Scherm – Böhm (81. Hofmann), Freisinger (20. Lindner), Fischer, Kohler (90. Amaizo) – Haller, Jonczy (72. Graml)

SV Vatan Spor Aschaffenburg: Aulbach – Ehmann, Miranda, Güvenc, Duran (35. Culic), Lerch – Kayakiran, Özfidaner, Sandikci, Noyan, Sevim (69. Yalcin), – Ferizovic (78. Ayinr)

Tore: 1:0/2:0 (1./7.) Johannes Böhm, 3:0 (31., Foulelfmeter) Dominik Haller, 3:1 (37.) Emre Kayakiran, 3:2 (48., Eigentor) Andre Biermeier, 4:2 (86.) Oliver Gorgiev, 5:2 (87.) Timo Kohler – SR: Kenny Abieba (Hajduk Nürnberg) – Zuschauer: 200 – Rot: (19.) Florian Veigl (DJK,), Foulspiel außerhalb des Strafraums – Gelb-Rot: (77.) Heron Miranda (Vatan Spor)

Acht Tore Derby im Derby bei der DJK Ammerthal

Ammerthal

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.