18.10.2019 - 21:37 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach: "Eltersdorf ist momentan nicht unsere Kragenweite"

Das ist nicht der Abend der DJK Gebenbach: Trainer Maloku sieht nach der Niederlage in der Bayernliga Nord einen "großen Unterschied". Ein Tor kassiert die DJK auch noch in Überzahl.

Andre Klahn kassierte die Gelb-Rote Karte.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Die DJK Gebenbach hat am Freitagabend die Hinrunde der Bayernliga Nord mit einer Niederlage beendet. Am Ende war der Tabellenzweite SC Eltersdorf eine Nummer zu groß - auch wenn der 4:0-Sieg (1:0) am Ende vielleicht um ein Tor zu hoch ausfiel.

"Für uns ist das jetzt ein neuer Prozess, in dem wir uns befinden. Das haben wir in den Vorjahren nicht erlebt. Daraus müssen wir lernen und stabiler in die nächsten Spiele gehen. Eltersdorf ist momentan nicht unsere Kragenweite, wir müssen gegen andere Gegner da sein", erklärte DJK-Trainer Faruk Maloku nach dem Spiel. "Man konnte da schon einen großen Unterschied erkennen."

Die Anfangsphase war ausgeglichen, beide Teams kamen nur selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Erst nach einer guten halben Stunde kamen die Gastgeber mal vor das Tor der DJK und schon der erste Versuch passte - allerdings mit Glück: Denn der Distanzschuss von Maximilian Göbhardt wurde von Dickson Adiama unhaltbar abgefälscht, so dass Michael Nitzbon nur hinterherschauen konnte (26.). Bis zur Pause hatten die Quecken dann noch zwei weitere Möglichkeiten, Burak Ayvaz verzog jedoch knapp (37.), Sebastian Schäferlein traf die Latte (44).

Kurz nach Wiederbeginn fand sich die DJK dann plötzlich in Überzahl, weil Julian Konrad die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Auswirkungen auf das Spiel hatte das aber kaum, ganz im Gegenteil. Eltersdorf blieb auch in Unterzahl gefährlicher: Michael Nitzbon konnte nach einer guten Stunden zwar gegen Dickson Abiama retten, musste zwei Minuten später aber doch hinter sich greifen: Tobias Herzner brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten, wo Oliver Gonnert nur noch den Fuß zum 2:0 hinhalten musste (62.). Danach lauerten die Gastgeber auf Konter - verständlich ob der Führung und der Unterzahl. Die Unterzahl hielt allerdings nur bis zur 75. Minute, weil auch Andre Klahn mit der Ampelkarte vom Platz musste. Auch im Duell gleich dezimierter Mannschaften blieb Eltersdorf das gefährlichere Team, und schraubte das Ergebnis nach zwei Kontern und Toren von Dickson Abiama (85.) und Jens Wartenfelser (90.) auf 4:0 nach oben. "Gegen so einen Gegner ist es nach dem Rückstand dann schwer, Selbstvertrauen zu kriegen. Wir waren aber engagiert und sind nicht auseinandergebrochen. Das dritte und vierte Gegentor waren eben Kontertore, weil wir noch einmal alles versucht haben", sagte Maloku. Der SC Eltersdorf hat damit zumindest über Nacht die Tabellenführung übernommen, wobei der SV Seligenporten sich diese am Samstag wieder zurückerobern könnte.

SC Eltersdorf - DJK GEbenbach 4:0 (1:0):

SC Eltersdorf: Akbakla - Bär, Woleman, Konrad, Abiama, Göbhardt, Schäferlein, Herzner (82. Sengül), Gonnert, Ayvaz (58. Wartenfelser), Dotterweich (87. Said)

DJK Gebenbach: Nitzbon - Böhm (90. Djonbalic), Ceesay, Libotovsky (85. Gorgiev), Scherm - Klahn, Lindner, Haller, Kohler, Pirner (89. Hofmann) - Epifani

Tore: 1:0 (26.) Dickson Abiama, 2:0 (62.) Oliver Gonnert, 3:0 (85.) Dickson Abiama, 4:0 (90.) Jens Wartenfelser - SR:Assad Nouhoum (Oberweikertshofen) - Zuschauer:300 - Gelb-Rot: (56.) Julian Konrad (SCE), wiederholtes Foulspiel; (75.) Andre Klahn (DJK), wiederholtes Foulspiel)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.