04.11.2021 - 15:26 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach mit gutem Gefühl zum SC Feucht

Die Niederlage gegen den Tabellenführer ist abgehakt, die DJK Gebenbach steuert den nächsten Gegner an: Am Freitag spielt der Bayernligist beim SC Feucht. Mit dem Ergebnis des Hinspiels will sich Trainer Kai Hempel aber nicht befassen.

Die kurz unterbrochene Jubel-Serie bei der DJK Gebenbach soll weiter gehen, am besten am Freitag in Feucht.
von Autor MREProfil

Der Frust – oder vielmehr die Enttäuschung – bei der DJK Gebenbach nach der knappen 2:3-Heimniederlage gegen den Tabellenführer aus Ansbach war nicht von langer Dauer und relativ schnell wieder verflogen. Denn mit etwas Abstand überwog dann doch der Stolz auf die eigene Leistung, stand man doch kurz davor, dem Ligaprimus einen Punkt abzuknöpfen. Und genau mit diesem Selbstbewusstsein geht es für die DJK Gebenbach bereits am Freitag zum SC Feucht.

Die Erinnerung an das Hinspiel ist da ganz positiv: 4:1 bezwang man den Landesligaaufsteiger Ende Juli (Torschützen: Jonczy, Ceesay, Böhm, Becker), es war damals auch der erste Sieg für den damaligen Trainer Franz Koller. Der wurde an der Seitenlinie ja inzwischen von Kai Hempel abgelöst, der sich natürlich an das Hinspiel erinnert, aber nicht mehr all zu viel darauf geben mag: „Damit beschäftigen wir uns nicht mehr wirklich, das ist zu lang her. Das jetzt ist ein komplett neues Spiel. Wir müssen auf uns selbst schauen und wollen uns weiterentwickeln. Dann können wir zeigen, zu was wir in der Lage sind. Und das ist ein Prozess, der nicht aufhört.“

Der Meister der Landesliga Nordost hat sich inzwischen gut in der Bayernliga eingefunden. Mit den 28 Punkten kann Trainer Florian Schlicker ganz gut leben. In den vergangenen Wochen hatte man beim Aufsteiger allerdings nicht so häufig Grund zum Jubeln: Die letzten drei Partien konnte man nicht gewinnen. Allerdings muss man da auch anmerken, dass es einmal gegen den Tabellenführer Ansbach (2:3) und einmal gegen den Zweitplatzierten FC Eintracht Bamberg (0:0) ging. Am vergangenen Wochenende musste man sich dem anderen Bamberger Verein, der DJK Don Bosco, mit 0:1 geschlagen geben.

Fischer und Seifert wieder im Training

Deshalb wird die Stimmung bei der DJK Gebenbach besser sein – auch wenn die letzte Partie verloren ging. „Das Ansbach-Spiel haben wir analysiert und abgeschlossen. Jetzt geht es darum, auf der zweiten Halbzeit gegen Ansbach aufzubauen. Und dieses gute Gefühl, lange besser als der Tabellenführer gewesen zu sein, wollen wir gegen Feucht auch mitnehmen“, so Hempel. Für die Gebenbacher war dieses 2:3 die erste Niederlage nach vier Wochen ohne einen Zähler. Und darum will man jetzt gleich eine neue Serie starten. Dabei fehlen werden neben dem Langzeitverletzten Johannes Scherm weiterhin Timo Kohler, Noah Majdic und Johannes Böhm. Jan Fischer und Marco Seifert befinden sich zumindest wieder im Aufbautraining.

DJK Gebenbach hat Überraschung auf dem Fuß

Gebenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.