10.06.2019 - 17:30 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach: "Wir packen es neu an"

Die Enttäuschung wäre nur kurz gewesen, eine halbe Stunde nach Abpfiff ist die Relegation für Franz Wittich abgehakt: "Wir sind stolz auf das, was wir geleistet haben. Wir haben viel mehr erreicht, als wir erwartet haben."

von Autor MIRProfil

Das sagt der Sportliche Leiter nach dem Scheitern der DJK Gebenbach in der Relegation - trotz des 1:0-Sieges in Rain. "Am meisten enttäuscht war der Trainer", sagt Wittich. Faruk Maloku sei sehr ehrgeizig - aber der Gebenbacher Traum vom Aufstieg in die Regionalliga Bayern ist geplatzt. Zwar gewann das Team von Maloku das Rückspiel gegen den TSV Rain/Lech mit 1:0, aber am Ende fehlte eben doch ein Tor, um zumindest in die Verlängerung zu kommen und weiter von der Regionalliga träumen zu können.

So ein Tor könne immer fallen - oder auch nicht. Wittich will die Leistung seiner Mannschaft nicht an diesem einem Tor messen. Was zähle, sei die Leistung in der gesamten Saison in der Bayernliga Nord, die die DJK Gebenbach mit dem zweiten Platz hinter Meister TSV Aubstadt abgeschlossen hat. Und im Anschluss dann die Relegation: "Das war ein tolles geiles Erlebnis", freut sich Wittich trotz des bitteren Endes. Und: „Vielleicht wäre der Aufstieg auch zu früh gekommen.“

"Wir packen es neu an", erklärt der Sportliche Leiter der DJK, wobei er die Erwartungen für 2019/20 etwas dämpft: "Wir können die Ziele nicht so hoch stecken." Mit dem ASV Cham und der DJK Vilzing kämen zwei starke Aufsteiger in die Liga, weswegen Franz Wittich einen einstelliger Tabellenplatz im Visier hat. Das sei realistisch, wenn man sehe, wie die anderen Mannschaften aufrüsten. "Wir müssen uns erst wieder neu finden. Wir haben mit Kai Hempel und Johannes Scherm zwei Verletzte, die wir mit in die nächste Saison nehmen."

Der Trainingsauftakt wurde um drei Wochen verschoben, Wiederbeginn ist am Montag, 1. Juli. Bayernliga-Spielleiter Patrick Garbe habe Verständnis gezeigt, da Gebenbach einige Vorbereitungsspiele absagen musste. Eventuell hat die Truppe von Trainer Faruk Maloku sogar am ersten Spieltag (13. Juli) spielfrei, da die Bayernliga Nord nach dem Rückzug der Würzburger Kickers II nur mit 17 Mannschaften antritt.

In Rain am Lech, im letzten Spiel der Relegation, kehrte - wie zu erwarten - Dominik Haller in die Startelf zurück, auch Andre Klahn fand sich in der Anfangsformation wieder. Beiden Teams war die Nervosität anzumerken, und so ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause - und der DJK fehlten noch immer zwei Tore, um zumindest alles wieder auf Null zu stellen.

Die 60. Minute änderte das dann, als Dominik Haller nach einem Freistoß genau richtig stand und den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte.Plötzlich fehlte der DJK nur noch ein Treffer - aber der sollte trotz aller Anstrengung nicht mehr fallen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.