17.07.2020 - 16:38 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach plant ohne Neuzugänge

Obwohl die Saison nur unterbrochen ist, ist in diesen Wochen Wechselzeit. Der Fußball-Bayernligist aus Gebenbach vertraut aber aufs Stammpersonal.

Niko Becker ist wieder voll im Training zurück.
von Autor MIRProfil

Seit einigen Wochen rollt der Ball wieder bei Bayernligist DJK Gebenbach - und seit einigen Tagen werden dort auch wieder Zweikämpfe geführt. "Es läuft sehr gut, die Stimmung ist top - und dass wir jetzt wieder so richtig trainieren können, sorgt natürlich für beste Laune", fasst Trainer Faruk Maloku die ersten Tage zusammen, seit Kontaktsport wieder erlaubt ist.

Davor stand viel Ballarbeit auf dem Programm, dazu Koordination und allgemein wieder im Fokus, "in die Belastung reinzukommen", so Maloku. Seit wieder Kontakt im Training erlaubt ist, gebe es wieder mehr Spielformen - und seit Monaten habe man wieder mal ein Abschlussspiel machen können. Solche Spiele wird es weiterhin nur intern geben, Testspiele sind noch nicht erlaubt. Sollte es bis dahin genehmigt werden, wären die ersten Partien aber schon geplant, zum Beispiel Ende Juli gegen Raigering.

Maloku will die ganze Sache sachte angehen. Der Grund dafür ist einfach: Wer von null auf hundert komplett durchstartet, riskiert Verletzungen. Davon hatte man in den vergangenen Monaten genug. Die aktuelle Situation ist eine ganz andere. "So viele Spieler hatte ich noch nie, wir haben keine Verletzten", freut sich Maloku. Auch Spieler, die lange ausfielen und nur schwer wieder richtig in Tritt kamen wie zum Beispiel Niko Becker, haben sich erholt. Und die werden fast schon wie Neuzugänge gewertet. Das ist auch die einzige Kaderänderung, die der Bayernligist derzeit plant. "Alle Spieler wollen bleiben und wir werden auch niemanden holen", erklärt Maloku. Nach derzeitigem Stand "mache das keinen wirklichen Sinn" - verständlich irgendwie, jetzt wo man endlich eine adäquate Kadergröße hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.