07.04.2019 - 13:50 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach: Sieg verpasst, Vorsprung ausgebaut

Der Bayernliga-Spitzenreiter bleibt auch im elften Spiel in Serie ungeschlagen. Zwar muss sich die DJK Gebenbach gegen den TSV Großbardorf mit einem 0:0-Remis begnügen, doch das reicht, um den Vorsprung auf die Verfolger zu vergrößern.

Der Gebenbacher Marco Seifert (Mitte) wird hier von zwei Großbardorfern angegriffen. Der DJK-Mittelstürmer vergab beim 0:0-Unentschieden einige Großchancen.
von Externer BeitragProfil

Da der Tabellenzweite TSV Aubstadt gegen die Würzburger Kickers II mit 1:3 verlor, hat Gebenbach nun vier Punkte Vorsprung, die Aubstädter allerdings noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Bereits elf Zähler sind es auf den Tabellendritten Würzburger FV, der im Heimspiel der SpVgg Ansbach mit 0:1 unterlag.

Die Truppe von DJK-Trainer Faruk Maloku startete gut ins Spiel und hatte die erste Chance durch Olivier Gorgiev. Kurze Zeit später brachte Jan Fischer seinen Fallrückzieher nach einem Freistoß von Dominik Haller ebenfalls nicht im Gehäuse unter. Nun kam der TSV Großbardorf besser ins Spiel, hielt die Oberpfälzer immer besser vom eigenen Tor fern und hatte nach einem abgewehrten Freistoß die erste Möglichkeit, als der Ball bei Dominik Zehe landete, doch der Spielmacher schoss über das Gehäuse. Eine weitere Chance hatte André Rieß mit einem Freistoß, aber Andre Biermeier brachte noch seine Füße dazwischen.

Die beste Gelegenheit in der ersten Hälfte hatte Marco Seifert. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld unterschätze Torhüter Christian Dietz den Ball, doch der DJK-Stürmer wurde nach Außen abgedrängt und der Schlussmann war zur Stelle. Fünf Minuten vor der Pause die beste Chance für die Grabfeld-Gallier: Einen Drehschuss von Dominik Zehe konnte DJK-Schlussmann Michael Nitzbon mit den Fingerspitzen noch an den Pfosten lenken. In der zweiten Hälfte nahm der Tabellenführer das Heft in die Hand, kreierte zahlreiche Chancen und ließ Großbardorf wenig Luft zum Atmen.

Dominik Haller scheiterte aus spitzem Winkel (46.). Nach einem schönen Doppelpass mit Haller wurde Niko Beckers Schuss gerade noch abgeblockt. Die DJK-Anhänger hatten in der 65. Minute den Torjubel schon auf den Lippen, als Seifert den Torhüter umkurvte, aber aus spitzem Winkel den Ball knapp neben das Tor setzte. Nach einem weiten Ball verlängerte Seifert auf Becker, doch Torhüter Christian Dietz war auf dem Posten. In der Schlussphase hatte der eingewechselte Fabio Pirner zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten. Eine Minute vor Abpfiff hätte der Großbardorfer Maximilian Mosandl mit seinem Freistoß die Partie noch entscheiden könnten, aber sein Abschluss landete knapp neben dem Pfosten.

"Es war ein hochintensives Spiel, Großbardorf hatte sich top auf uns eingestellt", sagte Faruk Maloku nach dem Spiel. Seine Mannschaft sei erst in der zweiten Hälfte dominanter geworden, habe aber drei, vier Topchancen ausgelassen. "Zum Schluss hatte Fabio Pirner den Lucky-Punch noch auf dem Schlappen, aber es sollte heute nicht sein. Ein super Spiel meiner Mannschaft, nur die Chancenverwertung kann ich meinen Jungs ankreiden. Großbardorf hat immer wieder saugefährlich nach vorne kombiniert und uns alles abverlangt."

DJK Gebenbach - TSV Großbardorf 0:0:

DJK Gebenbach: Nitzbon, Böhm, Ceesay, Gorgiev, Biermeier, Kohler, Jonas Lindner (72. Pirner), Fischer, Haller, Seifert, Becker

TSV Großbardorf: Christian Dietz, Zang, Poznic (8. Rieß), Mangold, Piecha, Zehe, Kirchner, Illig, Florian Dietz, Snaschel (90. Mosandl), Fleischer (73. Schönwiesner)

SR: Florian Riepl (Altenerding) – Zuschauer: 450

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.