05.08.2018 - 13:43 Uhr
GebenbachSport

Dunkelgelb und zweimal Rot

Notbremse, der nächste Platzverweis und Elfmeter: Das erste Oberpfalzderby in der Fußball-Bayernliga Nord zwischen der DJK Gebenbach und dem ASV Neumarkt ist nach 53 Minuten gelaufen. Dem Gästetrainer schwant Böses.

Gebenbacher Torschützen beim Jubel unter sich: Marco Seifert (vorne) beglückwünscht Nico Becker in der 68. Minute zu seinem Tor zum 5:0-Endstand. Der Neumarkter Torhüter Martin Bachner (rechts) liegt geschlagen am Rasen.
von Autor LIKProfil

Die Neumarkter waren in den ersten 15, 20 Minuten vor 400 Zuschauern mindestens gleichwertig, ehe Gebenbach besser ins Spiel fand und letztlich mit 5:0 den zweiten Heimsieg nach dem 5:1 gegen den ATSV Erlangen feierte. Glück hatte der ASV in der 17. Minute, als Torwart Martin Bachner mit seinem zweiten Ausflug außerhalb des Strafraums den Ball an Marco Seifert verlor und Ferdinand Buchner den durchbrechenden Torjäger nur noch mit einem Foul stoppen konnte - mit "Dunkelgelb" war der Gästeabwehrspieler dabei gut bedient. Dominik Haller setzte den anschließenden Freistoß an den Pfosten.

Klasse Vorarbeit von Kohler

Drei Minuten später (20.) steckte Timo Kohler auf Niko Becker durch, der schob den Ball aber aus kurzer Distanz um Zentimeter am Tor vorbei. "Das Spiel hat sich durch die Chancen von Haller und Becker angefangen zu drehen - da fanden wir immer besser in unseren Rhythmus", befand DJK-Trainer Faruk Maloku. Nach gut einer halben Stunde (31.) luchste Jan Fischer seinem Gegenspieler Philipp Stephan den Ball ab, und der hatte nicht soviel Glück wie zuvor sein Mitspieler Buchner und bekam für seine Notbremse die Rote Karte. Gästetrainer Marco Christ reagierte, brachte für Selim Mjaki Defensivspieler Armin Binder. Diese taktische Umstellung brachte aber nichts, denn jetzt zeigte Timo Kohler seine Extra-Klasse. Innerhalb von 180 Sekunden (34./36.) bereitete der Kapitän zwei Treffer überragend vor. Zunächst ging er mit höchstem Tempo über die rechte Seite nach innen, legte mustergültig für Kai Hempel auf, und der ließ Torwart Bachner keine Chance - 1:0. Dann kam Kohler über links, war wieder nicht zu bremsen, überlief mehrere Gegenspieler und diesmal verwertete Haller das Zuspiel aus kürzester Distanz. "Eine Superaktion von Timo", lobte Trainer Faruk Maloku.

Bis zur Pause hatte seine Mannschaft dann noch vier Top-Möglichkeiten, um frühzeitig alles klar zu machen. Auch nach dem Seitenwechsel wollte die DJK so schnell wie möglich den dritten Treffer und damit die vorzeitige Entscheidung herbeiführen. Wieder war es Kohler, der in der 53. Minute von der Gästeabwehr nicht zu halten war. Dominik Ammon verfolgte den DJK-Angreifer bis in den Strafraum und riss ihn von hinten um - Rot und Elfmeter. Mit dem verwandelten Strafstoß machte Dominik Haller den Deckel drauf auf diese Begegnung. "Da lass ich den halt laufen in der Situation und reiß ihn nicht nieder und spiel dann eben nicht mit neun Mann weiter", kritisierte ASV-Trainer Marco Christ das ungeschickte Verhalten seines Spielers. Christ musste dann mit zwei Viererketten operieren und war an dem "gebrauchten Tag" froh, nicht noch "abgeschlachtet" worden zu sein, weil Gebenbach dann im letzten Drittel nicht mehr konsequent seine Chancen zu Ende spielte.Ein bisschen Schlendrian

Das vierte und fünfte Tor durch Seifert (64.) und Becker (68.) "waren schön herausgespielt, dann haben wir aber gemerkt, dass wir die Spannung verlieren und der Schlendrian ein bisschen reinkommt", analysierte Maloku die letzten 20 Minuten, in denen er mit Libotovsky, Keilholz und Jakob Spieler einwechselte, die bisher noch nicht so viele Einsatzzeiten hatten. Aber auch der DJK-Trainer war froh, dass es nicht höher ausging. "Neumarkt ist definitiv besser als es das Ergebnis aussagt. Wir haben gewisse Situationen erzwingen können, die wir nutzten", mochte Maloku den deutlichen Sieg auf keinen Fall überbewertet wissen.

Da lass ich den halt laufen in der Situation und reiß ihn nicht nieder und spiel dann eben nicht mit neun Mann weiter.

Neumarkts Trainer Marco Christ zur Situation bei der zweiten Roten Karte

Info:

DJK Gebenbach - ASV Neumarkt 5:0 (2:0)

DJK Gebenbach: Nitzbon, Biermeier (67. Jakob), Böhm (57. Libotovsky), Ceesay, Gorgiev, Kohler, Fischer, Hempel (62. Keilholz), Haller, Seifert, Becker

ASV Neumarkt: Bachner, Hausner, Buchner (68. Schön), Stephan, Marx, Ammon, Eger (63. Haubner), Iatrou, Mjaki (32. Bindner), Schrödl, Grunner

Tore: 1:0 (34.) Kai Hempel, 2:0/3:0 (36./53., Foulelfmeter) Dominik Haller, 4:0 (64.) Marco Seifert, 5:0 (68.) Niko Becker - SR: Vinzenz Pfister (Oberbergkirchen) - Zuschauer: 420 - Rot: (31.) Philipp Stephan (ASV), Notbremse; (53.) Dominik Ammon (ASV), Notbremse

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.