16.08.2019 - 16:02 Uhr
GebenbachSport

Ein eingeschworener Haufen kommt zur DJK Gebenbach

Auf die Truppe von Trainer Faruk Maloku wartet der ein Aufsteiger, der nach etlichen Anläufen in der Bayernliga angekommen ist: Der ASV Cham. Und der kommt mit einer Portion Selbstvertrauen - und mit zwei alten Bekannten.

Gebenbachs Trainer Faruk Maloku weiß, was mit dem ASV Cham auf seine Mannschaft zukommt: "Die spielen frisch und unbekümmert auf", sagt er.
von Autor MREProfil

Seit 2011 waren die Chamer fester Bestandteil der Landesliga Mitte - aber nicht so recht glücklich damit. Denn seitdem kam man sechs Mal unter die Top fünf der Liga, für den großen Wurf fehlten aber am Ende aber immer ein paar Zähler. Nicht so im Vorjahr: Da erreichte man die Relegation zur Bayernliga und konnte die schon nach dem Hinspiel gegen den ASV Vach als erfolgreich verbuchen - 8:1 hieß es am Ende und auch die zweite Partie gewann Cham mit 3:2.

Jetzt, eine Etage höher, hat das Team von Trainer Andreas Lengsfeld inzwischen zwölf Punkte nach sechs Spielen auf dem Konto. Dass damit nicht zu rechnen gewesen sei, gibt auch Teammanager Martin Ketterl zu. Zwar musste man in den ersten Partien gegen die etablierten Bayernligisten Eltersdorf und Großbardorf Lehrgeld bezahlen, fing sich aber wieder und holte drei Siege am Stück, unter anderem zuletzt mit einem 5:3-Sieg gegen Ansbach, wo der ASV die Partie mit zwei späten Toren für sich entschied. Das Besondere dabei: Es ist die gleiche Elf, die schon in der Landesliga spielte. "Die Mannschaft, die den Aufstieg geschafft hat, sollte sich auch dafür belohnen und in der Bayernliga spielen. Man merkt einfach, dass es ein eingeschworener Haufen ist", erklärt Ketterl.

Zu diesem eingeschworenen Haufen gehören auch bekannte Gesichter der regionalen Fußballlandschaft wie Friedrich Lieder (FC Amberg, SpVgg Weiden, DJK Ammerthal) oder Michael Plänitz (FC Amberg, SpVgg Weiden) - Lieder hat bereits fünf Treffer auf dem Konto. Entsprechend kommt der Aufsteiger mit einer breiten Brust nach Gebenbach: "Wir wollen gegen die hinteren Mannschaften punkten und schauen, was gegen die vorderen Team möglich ist. Wenn wir in Gebenbach einen Punkt holen, wären wir glücklich", so Ketterl.

Dass da eine nicht einfache Partie wartet, das weiß auch DJK-Coach Faruk Maloku: "Cham hat ganz viel Euphorie und Selbstvertrauen. Die haben eine sehr gute Struktur im Spiel und spielen frisch und unbekümmert auf." An Selbstvertrauen hapert es der DJK aber selbst auch nicht. In den letzten vier Pflichtspielen holte sie drei Siege, zwei davon über weite Strecken sogar in Unterzahl. "Wir werden gut vorbereitet sein und wollen jetzt den nächsten Sieg nachlegen", so Maloku, dem am Samstag, 17. August (Anstoß 16 Uhr), neben den Langzeitverletzten Kai Hempel und Johannes Scherm auch André Klahn (Muskelverhärtung) sowie Julian Ceesay (Rotsperre) fehlen.

DJK Gebenbach: Nitzbon, Kreiser, Böhm, Biermeier, Gorgiev, Libotovsky, Fischer, Freisinger, Haller, Hofmann, Keilholz, Kohler, Lindner, Pirner, Becker, Epifani, Seifert

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.