06.03.2020 - 16:56 Uhr
GebenbachSport

Der Ersatzmann des Ersatzkeepers muss ran

Der Fußball-Bayernligist DJK Gebenbach bestreitet am Samstag, 7. März, ein Vorbereitungsspiel bei Fortuna Regensburg. Auf der Torwartposition springt einer ein, der eigentlich der Physio der Truppe ist.

Stammtorhüter Michael Nitzbon (rechts) hat sich verletzt, die Nummer zwei Sven Kreiser auch, und so muss Davide Damiano (links) ran.
von Autor MIRProfil

Eine Woche noch, dann beginnt für die DJK Gebenbach wieder der Ernst der Bayernliga. Nach dem Trainingslager in der vergangenen Woche und mehreren Trainingseinheiten steht für die DJK am Samstag, 7. März, um 14 Uhr der letzten Test vor dem Rückrundenstart gegen Viktoria Kahl auf dem Programm. Dabei geht es gegen den Landesligisten SV Fortuna Regensburg.

Trainer Faruk Maloku setzt ein mehr als positives Fazit unter die bisherige Vorbereitung, die Anfang Februar startete: "Wir sind mit einem guten Gefühl aus dem Trainingslager zurückgekommen, das hat uns viel gebracht. Trotzdem brauchen wir das Spiel in Regensburg und die darauf folgende Woche noch."

Gegen den derzeit Fünften der Landesliga Mitte will der Gebenbacher Trainer vor allem taktische Disziplin und Stabilität im gesamten Mannschaftsverbund sehen. "Das war für uns der Mittelpunkt der Vorbereitung, wir müssen diese Disziplin leben und die taktischen Maßnahmen umsetzen", so Maloku. In den vergangenen Wochen habe man hier die Schritte in die richtige Richtung gemacht, jetzt müsse man das aber noch über 90 Minuten auf Wettkampfniveau zeigen.

Als Problem könnte sich hier - mal wieder - die Personalsituation darstellen. Johannes Böhm fehlt wegen eines Zehenbruchs, Jonas Lindner wegen Knieproblemen. Nico Becker und Kai Hempel machen hingegen schon gute Fortschritte. Sorgen bereitet, zumindest auf den ersten Blick, aber die Torhüterposition: Stammkeeper Michael Nitzbon hat sich eine Bänderdehnung zugezogen und wird wohl auch das erste Punktspiel verpassen, Ersatzkeeper Sven Kreiser musste am Meniskus operiert werden und steht ebenfalls nicht zur Verfügung.

Und so muss man bei der DJK auf den eigentlichen Physio Davide Damiano zurückgreifen, selbst gelernter Torwart. "Davide hilft uns jetzt aus. Er ist ein Routinier und hat viel Erfahrung und Ausstrahlung. Wir haben großes Vertrauen in ihn und glauben nicht, dass die aktuelle Situation ein großer Nachteil für uns ist", so Faruk Maloku.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.