28.10.2018 - 16:34 Uhr
GebenbachSport

Joker-Tor sorgt für Beruhigung

Nach einer Ecke liegt der Ball (94.) frei vor Julian Ceesay. Doch der Gebenbacher Abwehrstratege ist zu überrascht und schiebt das Leder aus sechs Metern Hofs Torhüter Guyon in die Hände. Doch "der Trend geht wieder nach oben."

Dominik Haller für die DJK Gebenbach (Mitte) und der Hofer Christian Schraps sagen sich: Augen zu und durch. Am Ende heißt es 1:1 zwischen der DJK Gebenbach und der SpVgg Bayern Hof.
von Autor LIKProfil

Trainer Faruk Maloku ist erleichtert angesichts des Ergebnisse. Mit dem 1:1 gegen die SpVgg Bayern Hof hat Gebenbach den Negativtrend der vergangenen beiden Wochen in der Fußball-Bayernliga gestoppt. Auch Alex Hofs Trainer Spindler war nach schwierigen Wochen mit dem Auftritt seiner Elf sichtlich zufrieden. "Die Zuschauer haben eines der besseren Bayernligaspiele gesehen. Beide Mannschaften haben den Zug nach vorne gesucht, wollten die drei Punkte mitnehme." Dadurch entwickelte sich ein sehr gutes und rassiges Spiel. "Ein verdientes Unentschieden", bilanzierte Spindler.

Bei Gebenbach gab es gegenüber dem Würzburg-Spiel zwei personelle Veränderungen. Kai Hempel kehrte nach seiner Verletzung ins defensive Mittelfeld zurück, und Konstantin Keilholz übernahm den offensiveren Part im Mittelfeld. Mittelstürmer Marco Seifert saß dafür zunächst auf der Bank. Bayern Hof begann richtig stark und selbstbewusst - die gesamte Mannschaft war ständig in Bewegung und der pfeilschnelle McLemore hatte gleich in den Anfangsminuten (3./4) zwei Riesenmöglichkeiten.

Gebenbach brauchte fast 20 Minuten, um mit dem aggressivem und frühem Pressing des Gegners besser klar zu kommen. Nach einer schnellen Direktkombination ließ sich Jonas Lindner in der 26. Minute trotz Foulspiels nicht stoppen. Sein Schuss aus 14 Meter ging jedoch knapp am Pfosten vorbei. Die nächste DJK-Gelegenheit hatte Niko Becker in der 39. Minute, als er am Strafraum freie Schussbahn hatte, aber zu lange zögerte. Kurz vor der Pause bewahrte DJK-Torwart Michael Nitzbon mit einem überragenden Reflex seine Mannschaft vor einem Rückstand - Matej Kyndl scheiterte aus kürzester Distanz an Nitzbon.

Gleich nach Wiederbeginn erspielte sich Gebenbach zwei Großchancen. Nico Becker lief in der 48 Minute alleine auf Gästetorhüter David Guyon zu, aber statt aus sieben Metern vor dem Hofer Gehäuse selbst den Abschluss zu suchen, legte er quer und die Gästeabwehr klärte. Dann lief der zweikampfstarke Konstantin Keilholz in einen zu kurzen Rückpass (49.) der Oberfranken, umspielte den Torhüter, wurde aber im allerletzten Moment noch beim Torabschluss gestört.

In der 66. Minute aber dann doch die Führung für die Heimelf: Johannes Böhm, Sekunden vorher eingewechselt, erzielte nach einer langgezogenen Flanke von Oliver Gorgiev mit seiner ersten Ballberührung per Kopf das 1:0. "Ich freue mich riesig für Johannes. Vor allem, wie er sich nach der langen Verletzung wieder zurückgekämpft hat", so Faruk Maloku über das gelungene Comeback seines Schützlings.

Eine Riesenmöglichkeit zum 2:0 hatte die DJK in der 72. Minute: Niko Becker legte perfekt für Dominik Haller auf, der scheiterte jedoch aus zehn Metern am stark regierenden Gästetorhüter Guyon. Auf der anderen Seite verhinderte Michael Nitzbon nach einem schnell ausgeführten Einwurf (74.) ebenso gekonnt den Ausgleich. Er blieb Sieger gegen den alleine auf ihn zulaufenden Adam Hajek.

Zwei Minuten später (76.) war Nitzbon aber machtlos, als Tom Feulner nicht energisch genug gestört wurde und mit einem Sonntagsschuss in den Winkel zum 1:1 traf. Sowohl Bayern Hof das über die gesamte Spielzeit einen starken Eindruck hinterließ, als auch die Heimelf versuchte, in der Schlussphase alles um den entscheidenden Treffer zu erzielen. Den "Lucky-Punch" so Faruk Maloku hätte seine Mannschaft in der Nachspielzeit (93.) setzten können - aber Ceesay vergab.

DJK Gebenbach - SpVgg Bayern Hof 1:1 (0:0):

DJK Gebenbach: Nitzbon, Biermeier, Ceesay, Gorgiev, Kohler (67. Seifert), Lindner, Keilholz (66. Böhm), Hempel, Scherm, Haller, Becker (82. Klahn)

SpVgg Bayern Hof: Guyon, Fleischer, Chocholousek, Miranda, Schraps, Schuberth (69. Knoll), Kavalir (82. Seiter), Feulner, Hajek, Kyndl, McLemore

Tore: 1:0 (66.) Johannes Böhm, 1:1 (76.) Tom Feulner – SR: Michael Kögel (Schwabsoien) – Zuschauer: 304 – Gelb-Rot: (89.) Matej Kyndl (Hof), Foulspiel und Unsportlichkeit), (89.) Kai Hempel (Gebenbach), Foulspiel und Reklamieren

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.