12.08.2018 - 13:47 Uhr
GebenbachSport

Mit der richtigen Einstellung

Die DJK Gebenbach besiegt in der Fußball-Bayernliga Nord die Würzburger Kickers II nach 0:2-Rückstand. Dominik Haller zeigt sich dabei nervenstark.

Dominik Haller (links) verwandelte zwei Elfmeter.
von Autor LIKProfil

Eines ist in den letzten Auswärtsspielen der DJK Gebenbach immer gleich: Die Elf von Trainer Faruk Maloku beginnt auf fremden Plätzen dominant, hat eigentlich alles im Griff - und gerät dennoch wie zuvor in Ammerthal (1:1) und Abtswind (3:1) in Rückstand.

Mental stabil

Positiv aus Gebenbacher Sicht ist dann aber, wie die Mannschaft mit diesen Rückschlägen umgeht. Diesmal ließ sich die DJK nach einem 0:2-Rückstand bei den Würzburger Kickers II nicht verunsichern, sondern zeigte die mentale Stabilität, die sich Maloku nach dem 5:0 gegen Neumarkt von seiner Mannschaft erhofft hatte und gewann verdient mit 5:2.

Gegen den keineswegs enttäuschenden Nachwuchs der Würzburger Kickers begann Gebenbach mit einer Änderung gegenüber dem Neumarkt-Spiel. Ralf Jakob rückte für den verletzten Johannes Böhm auf die linke Außenverteidigerposition. Es ergaben sich von Beginn an fast schon im Minutentakt Chancen für die Maloku-Elf. In der fünften Minute legte Jan Fischer schön auf Niko Becker durch, der Torjäger scheitert aber frei stehend an Torhüter Humpenöder. Seifert (8.) und wieder Becker hatten weitere gute Möglichkeiten. Nach einem Pass von Gorgiev sah der Linienrichter Seifert im Abseits, das Tor wurde zurückgenommen. In der 16.Minute hob Niko Becker den Ball über den herauslaufenden Torhüter, das Leder sprang vor dem leeren Tor auf und ging aber um Zentimeter vorbei.

Extrem effektiv

"Unser Manko ist momentan, dass wir zu viele Chancen brauchen, um ein Tor zu erzielen", bemängelte Trainer Maloku. Viel effektiver waren da die Würzburger. Praktisch mit ihrem ersten Torschuss in der 28 Minute gelang der Elf von Trainer Rainer Zietsch die Führung, nachdem es eine Minute vorher in ihrem eigenen Strafraum noch lichterloh gebrannt hatte, und Schüsse von Kohler und Fischer gerade noch geblockt wurden. In der 33 Minute fast ein weiterer Treffer für die Gastgeber als ein Fernschuss die Oberkante der Latte streifte. Zwei Minuten später durfte Onur Ünlücifci, der dem Drittligakader der Kickers angehört, ungehindert aus 18 Metern abziehen - 2:0. Jetzt war die DJK richtig gefordert und in Zugzwang. Der routinierte Kai Hempel gab nur zwei Minuten später (37.) die richtige Antwort. Mit dem Rücken zum Tor gelang im mit einem herrlichen Drehschuss der 1:2-Anschlusstreffer. "Richtig stark gemacht und so wichtig" kommentierte Maloku den Treffer.

Haller, der erste

Eine Minute vor der Pause setzte Seifert im Strafraum nach. Beim Versuch, den Ball wegzuschlagen, traf ein Verteidiger den Fuß des Stürmers - Elfmeter. Sicher verwandelte Dominik Haller zum 2:2 Pausenstand. Die DJK übernahm jetzt mehr und mehr die Initiative und in der 55. Minute war die Partie gedreht: Im Anschluss an eine Ecke hämmerte Torjäger Seifert den Ball flach ins linke Eck. In der 69 Minute konnte Kickers-Torhüter Humpenöder einen 15 Meter Schuss von Innenverteidiger Julian Ceesay um den Pfosten lenken. Sein Gegenüber, DJK-Torhüter Nitzbon war eine Minute später aber ebenso auf der Hut, als er einen Gewaltschuss aus 20 Metern abwehrte. Klasse gemacht dann der Treffer zum 4:2 für Gebenbach in der 74.Minute: Niko Becker guckte sich den Torwart aus und schlenzte den Ball raffiniert in den Winkel.

Zu schnell

Die jungen Kickers, die viermal in der Woche trainieren, gingen weiter hohes Tempo und waren aber jetzt immer anfälliger für das schnelle DJK-Umschaltspiel. Timo Kohler sprintete durchs Zentrum und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Wieder verwandelte Haller den Strafstoß sicher zum 5:2. In der Schlussphase hatte Gebenbach noch mehrere Möglichkeiten das halbe Dutzend voll zu machen.

Info:

Würzburger Kickers II - DJK Gebenbach 1:2 (2:2)

FC Würzburger Kickers II: Humpenöder, Seifert, Tröger, Mazagg, Saleh, Burghard (63. Staudt), Meisel (83. Feidel), Ünlücifci, Imgrund, Häuser, Langhans

DJK Gebenbach: Nitzbon, Biermeier, Ceesay, Jakob, Gorgiev, Haller (80. Keilholz), Kohler, Jan Fischer, Hempel (80. Lindner), Seifert (85. Pirner)

Tore: 1:0 (28.) Janis Häuser, 2:0 (35.) Onur Ünlücifci, 2:1 (37.) Kai Hempel, 2:2 (44., Foulelfmeter) Dominik Haller, 2:3 (55.) Marco Seifert, 2:4 (74.) Niko Becker, 2:5 (78., Foulelfmeter) Dominik Haller - SR: Philipp Eckerlein (Roßtal) - Zuschauer: 103

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp