26.10.2018 - 15:35 Uhr
GebenbachSport

Auf der Suche nach der Leichtigkeit

Ob die DJK Gebenbach nach der ersten Niederlage vor eigenem Publikum und dem damit verbundenen Verlust der Tabellenführung jetzt die Mentalität besitzt, um vom Gejagten zum Jäger zu werden, wird sich im nächsten "Kracherspiel" zeigen.

TDJK-Trainer Faruk Maloku hofft, dass Kai Hempel (links) wieder einsatzfähig ist. Der Mittelfeldstratege wurde doch sehr vermisst.
von Autor LIKProfil

Nach der 1:5-Heimschlappe am vergangenen Wochenende im Top-Spiel gegen den Würzburger FV erwartet die DJK Gebenbach zum Rückrundenauftakt in der Bayernliga Nord am Samstag, 27. Oktober, um 16 Uhr mit der SpVgg Bayern Hof gleich den nächsten Kracher..

"Gegen Würzburg waren wir durch individuelle Fehler leider nicht konkurrenzfähig. Jeder Fehler wurde gnadenlos bestraft. Wir müssen wegen dieser Niederlage nicht alles in Frage stellen. Aber wir müssen daraus lernen, unsere Fehler unbedingt abstellen und es im nächsten Spiel besser machen. Gelingt das nicht ist man in der ausgeglichenen Liga auch ganz schnell die Verfolgerrolle los", sagt DJK-Trainer Faruk Maloku, der vor seiner Gebenbacher Zeit auch schon auf der Grünen Au in Hof als Chefcoach arbeitete. Jetzt steht dort Alex Spindler auf der Kommandobrücke. Der hat mit seiner Mannschaft nach einem sehr guten Saisonstart (nach dem vierten Spieltag zusammen mit Großbardorf an der Tabellenspitze) in den letzten vier Spielen nur einen Punkt eingefahren (1:1 gegen Vach). Mit 27 Punkten stehen die Hofer Bayern momentan auf den siebten Platz.

Die Ansprüche beim oberfränkischen Traditionsverein sind seit jeher hoch und somit wäre ein Remis fast schon zu wenig, um nicht ins Niemandsland der Liga abzurutschen. "Es ist eine interessante Aufgabe für uns, da es ein Spiel zweier Teams sein wird, deren Leichtigkeit vergangener Tage abhanden gekommen ist", sieht SpVgg Trainer Alex Spindler Parallelen in der jüngsten Vergangenheit. Hoffnung, dass der dritte Sieg in Folge gegen Gebenbach gelingt, macht ihm dabei auch der Umstand, dass nach seiner Rotsperre sowohl "Knipser" Matey Kyndl als auch der zuletzt verletzte Stürmer Adam Hajek - der schon mit der SpVgg SV Weiden in Gebenbach auflief - wieder in die Mannschaft zurückkehren. "Wir haben jetzt wieder Spieler dabei, die uns offensiv gut tun", so Spindler.

So sehr bei den Hofern ihr tschechisches Offensiv-Duo vermisst wurde, so sehr fehlten auch bei der DJK in den beiden letzten Begegnungen die Führungsspieler Kai Hempel und Jan Fischer im zentralen Mittelfeld. Diese Schlüsselspieler sind in Top-Spielen eben nicht eins zu eins zu ersetzen. Zumindest Hempel konnte diese Woche wieder trainieren und wird wohl in den Kader zurückkehren. "Gegen Hof wollen wir versuchen, wieder in die Spur zurück zu kommen. Wir sind auf dieses Spiel vorbereitet", sagt Faruk Maloku.

DJK Gebenbach: Nitzbon (1), Damiano (30), Ceesay (3), Biermeier (5), Becker (7), Haller (8), Gorgiev (9), Kohler (10), Hempel 14)?, Scherm (15), Libotovsky (18), Pirner (19), Jakob (25), Keilholz (27), Jonas Lindner (23), Seifert (11), Böhm (22), Nico Lindner (16), Klahn (28)

Gegen Hof wollen wir versuchen, wieder in die Spur zurück zu kommen. Wir sind auf dieses Spiel vorbereitet.

Faruk Maloku, Trainer der DJK Gebenbach

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.