30.01.2019 - 20:15 Uhr
GebenbachSport

Trainingsauftakt bei der DJK Gebenbach

Bei heftigem Schneegestöber und frostigen Temperaturen hat die DJK Gebenbach die Vorbereitung auf die Restsaison in der Fußball-Bayernliga begonnen. Personell gibt es nur eine Änderung.

Auf schneebedecktem Kunstrasen im Raigeringer Sportpark absolvierten die Spieler der DJK Gebenbach am Mittwoch Abend einige Trainingseinheiten.
von Autor LIKProfil

Zahlreiche individuelle Laufeinheiten, die ihnen von Cheftrainer Faruk Maloku vorgegeben wurden, hatten die Spieler bereits mehrere Wochen vor dem ersten Mannschaftstraining selbstständig absolviert. Trotz der widrigen Wetterbedingungen freuten sich die Akteure, nach der gut zweimonatigen Winterpause endlich wieder auf dem Platz zu stehen.

Startete die DJK Gebenbach in der vergangenen Saison mit 41 Punkten als Tabellenfünfter aus der Winterpause, so gelang es der Mannschaft und dem Trainerteam tatsächlich, diese überragende Platzierung im zweiten Bayernligajahr noch einmal zu toppen. Mit 48 Punkten geht die DJK in ihrem erst zweiten Bayernligajahr punktgleich mit Tabellenführer Aubstadt in die restlichen zwölf Saisonspiele.

Dabei soll der Punktspielauftakt am 2. März beim ASV Neumarkt erfolgreicher gestaltet werden als dies noch bei der 1:4-Auftaktniederlage von einem Jahr bei der SpVgg Jahn Forchheim der Fall war. Der Kader hat sich für die Restsaison bis auf den Weggang von Ralf Jakob (Ziel unbekannt) nicht verändert.

Insgesamt vier Testspiele sind neben dem umfangreichen Trainingsprogramm vorgesehen: Samstag, 2. Februar, um 14 Uhr bei der DJK Vilzing (Bayernliga Süd); Samstag, 9. Februar, 14 Uhr beim SSV Jahn Regensburg II (Bayernliga Süd); Samstag, 16. Februar, 14 Uhr in Burglengenfeld gegen den SV Etzenricht (Landesliga Mitte) und Samstag, 23. Februar, 14 Uhr bei Quelle Fürth (Landesliga Nordost).

Alle Testspiele finden auf Kunstrasen statt. Sollte es allerdings die Witterung Ende Februar erlauben, ist vorgesehen, die Generalprobe in Fürth auf "normalem" Rasen auszutragen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.