18.10.2020 - 17:05 Uhr
GrafenwöhrSport

Klassenerhalt rückt für SV Grafenwöhr in weite Ferne

Ein Sieg in der Landesliga Mitte gegen den TSV Bad Abbach wäre so wichtig gewesen: Doch obwohl die SV Grafenwöhr auf Augenhöhe agierte, stand am Ende wieder die doppelt Null: bei den Toren und bei den Punkten.

Bad Abbachs Michael Stuhlfelder (links) schirmt den Ball vor Luca Reiß von der SV Grafenwöhr ab. Die Gäste entführten beim 2:0-Sieg die Punkte aus der Garnisonsstadt.
von Externer BeitragProfil

Die SV Grafenwöhr konnte das Ruder nicht mehr rumreißen. Erneut hat es nicht gereicht, um wichtige Punkte im Abstiegskampf der Landesliga Mitte einzufahren. Mit 0:2 musste sich der Aufsteiger auf heimischem Platz dem gleichwertigem TSV Bad Abbach geschlagen geben.

Das Spiel begann ausgeglichen und spielte sich über die gesamte Spielzeit, bis auf ein paar Ausnahmen, zwischen beiden Strafräumen ab. Es dauerte bis zur 20. Minute, als Johannes Kopp zu ungestüm im eigenen Strafraum agierte, und der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Bad Abbach nahm das Geschenk dankend an und verwandelte den Strafstoß durch Mehmet Sin erfolgreich. SV-Keeper Dominik Pautsch hatte keine Chance. Keine zwei Minuten später hatte Grafenwöhrs Torjäger Patryk Bytomski nach einer Ecke die große Möglichkeit zum Ausgleich. Aus gut 16 Metern traf er aber nur das Aluminium. In der 35. Minute war Benjamin König nach einer erneuten Ecke zur Stelle, als der den Ball wenige Meter vor dem Gästegehäuse auf die leere Ecke zirkelte. Dazu fischte Bad Abbachs Schlussmann Andreas Reischl, der einen Sahnetag erwischt hatte, den Ball nach einem Kopfball von Benjamin König von der Linie.

Der zweite Spielabschnitt brachte wenig Veränderung, Grafenwöhr drängte, aber Bad Abbach erzielte den Treffer. Der erst zur Halbzeit eingewechselte Kandsperger war nach einer Ecke zur Stelle und fälschte den Ball zum 2:0 in Grafenwöhrer Gehäuse. Im weiteren Verlauf geschah nicht mehr viel, was den Bad Abbachern in die Karten spielte. „Eine bittere und ernüchternde Niederlage in einem für uns sehr wichtigen und richtungsweisenden Spiel“, war SV-Coach Martin Kratzer nach Abpfiff bedient. „Durch einen unnötigen Strafstoß und einen abgefälschten Schuss verlieren wir ein Spiel, dass wir unbedingt hätten gewinnen müssen. Wir werden aber keineswegs aufgeben, auch wenn der Traum vom Klassenerhalt jetzt in weite Ferne gerückt ist“, gab sich Kratzer einigermaßen konsterniert. Am nächsten Wochenende reist die SV Grafenwöhr zum Tabellennachbarn der BSC Woffenbach.

Statistik:

SV Grafenwöhr – TSV Bad Abbach 0:2 (0:1)

SV Grafenwöhr: Pautsch – Wiesnet, Kopp, Fleischmann, König, Renner, Träger (59. Bachmeier), Sparrer (75. Kraus), Bytomski, Reiß, A. Dobmann (67. Siemski)

TSV Bad Abbach: Reischl – Stuhlfelder, Lang (85. Nüßle), Dziemba, Auchter (46. Kandsperger), A. Legler (90.+1 Riedel), Scherer, Bucher, Beer, Sin, M. Legler

Tore: 0:1 (20./Foulelfmeter) Mehmet Sin, 0:2 (52.) Kevin Kandsperger – SR: Fabian Zimmermann – Zuschauer: 100

Nach einem Spielabbruch in der Kreisklasse West ermittelt das Sportgericht

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.