17.08.2018 - 12:06 Uhr
GrafenwöhrSport

Schlagerspiel bei der SV Grafenwöhr

Punktgleicher Spitzenreiter FC Wernberg kommt. Die Sportvereinigung Grafenwöhr geht mit Selbstvertrauen in das Spitzenduell.

Auf den Grafenwöhrer Torwart Matthias Jahn könnte am Sonntag Schwerstarbeit zukommen, wenn Spitzenreiter FC Wernberg im Sportpark gastiert.

Grafenwöhr. (mku) Wer hätte das zu Beginn der Saison gedacht? Die Sportvereinigung Grafenwöhr ist nach fünf Spieltagen noch ohne Punktverlust und grüßt vom zweiten Tabellenplatz. Nun kommt es am sechsten Spieltag im Grafenwöhrer Sportpark zum absoluten Spitzenspiel der Bezirksliga Nord. Bei der Sportvereinigung ist am Sonntag, 19. August, um 15 Uhr der punktgleiche Tabellenführer FC Wernberg zu Gast.

SV-Coach Roland Lang, der beim 2:0-Sieg seiner Truppe in Ensdorf beruflich verhindert war, ist mit dem aktuellen Auftreten seiner Truppe mehr als zufrieden: "Meine Mannschaft ist in einer blendenden Verfassung und trifft in brenzligen Situationen nahezu immer die richtige Entscheidung. Zudem strotzen meine Spieler vor Selbstvertrauen und überzeugen vor allem durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit."

Beim FC Wernberg läuft es fast noch besser. Die Partien wurden reihenweise deutlich für sich entschieden. Der neue Spielertrainer Christian Most scheint die richtigen Stellschrauben gefunden zu haben, um aus einer guten Bezirksligamannschaft ein absolutes Spitzenteam formen zu können. Allerdings hatten das auch schon Kenner der Bezirksliga im Vorfeld der Saison prognostiziert und den FC Wernberg häufig bei der Frage nach den Favoriten genannt. Mit Christian Most, Matthias Dietl und dem kürzlich verpflichteten Ex-Bayernliga-Torwart Noah Schmidt hat man sich exzellent verstärkt. Zudem wurde der Kader nahezu vollständig gehalten, so dass die Abläufe perfekt ineinandergreifen. Besonderes Augenmerk wird die Truppe von Roland Lang auf Christoph Lindner (bereits sechs Tore) und Christian Most (drei Treffer) legen müssen.

Neben den Langzeitverletzten Valentin Schmidt, Maximilian Dippl, Thomas Rahn und Dominik Pautsch muss Grafenwöhr auch auf die beiden Urlauber Edgar Drat und Dominik Zawal verzichten. Trotzdem will die Sportvereinigung mindestens einen Punkt in Grafenwöhr behalten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp