25.11.2019 - 12:12 Uhr
GuteneckSport

Ohne die stillen Helden läuft gar nichts

Der Fußballbezirk Oberpfalz ehrt einmal mehr Vereinsmitarbeiter, die sich über das Normalmaß hinaus für den Fußballsport engagieren. Der Festredner kommt aus dem bayerischen Finanzministerium.

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (links) und BFV-Bezirksvorsitzender Thomas Graml (rechts) zeichneten Frauen und Männer aus dem Fußballteilkreis Weiden mit dem DFB-Sonderpreis aus und würdigten damit deren Verdienste im Ehrenamt.
von Elisabeth DobmayerProfil
Mit dem DFB-Sonderpreis, einer Urkunde und einer Uhr wurden Richard Staufer (DJK Ensdorf, 4. von links), Heidi Rösl (SV Hahnbach, 5. von links) und Richard Falk (DJK Ehenfeld, 6. von links) aus dem Teilkreis Amberg ausgezeichnet. Dazu gratulierten neben Staatsminister Albert Füracker (2. von links) Bezirksvorsitzender Thomas Graml, Burkhard Graf Beissel von Gymnich und BFV-Kreisvorsitzender Albert Kellner (von rechts) sowie Kreis-Ehrenamtsbeauftragter Christoph Kellner.

Unter dem Motto „Ohne euch läuft nichts“ fand am Tag des Ehrenamts ein Festakt des Bayerischen Fußballverbands im Feststadel von Schloss Guteneck statt. Im Mittelpunkt standen Männer und Frauen, die sich seit langem ehrenamtlich in den Fußballvereinen engagieren. Dem Bayerischen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker war es die Sache wert, um am Sonntagvormittag persönlich Glückwünsche zu überbringen und die Festrede zu halten.

„Diese guten Geister in den Vereinen werden heute mit der DFB-Sonderehrung ausgezeichnet“, sagte Bezirksvorsitzender Thomas Graml. Er hieß die drei Kreissieger Annette Muhr (SV Obertrübenbach), Christian Höpfinger (DJK-SV Keilberg) und Josef Windirsch (TSV Pleystein) besonders willkommen. Sie erhielten ihre Auszeichnung bereits am vergangenen Wochenende durch den Bayerischen Fußballverband in München. Graml nannte Zahlen: In der Oberpfalz gibt es 412 Fußballvereine mit 142 518 Mitgliedern und 2003 Mannschaften im Spielbetrieb. "Das Leder rollt jeden Tag auf einem der 892 Fußballplätzen in der ganzen Region", hob Graml hervor. Das sei nur möglich, weil es eben diese Frauen und Männer gebe, die sich tagtäglich für „das schönste Hobby der Welt“ ehrenamtlich engagieren. Graml meinte mit Blick auf den Finanzminister, dass sich die Ehrenamtlichen über die Wertschätzung hinaus durchaus über eine Erhöhung der Ehrenamtspauschale oder zusätzliche Rentenpunkte freuen würden.

Nach Grußworten von Schlossherr Burkhard Graf Beissel von Gymnich sowie des Verbands-Ehrenamtsreferenten Stefan Merkel unterstrich Finanzminister Albert Füracker in seinem Festbeitrag die soziale Bedeutung des Fußballsports. „Beim Mannschaftssport halten alle zusammen, egal aus welchem Beruf sie kommen, ob Einheimischer oder Zugereister, egal welche Hautfarbe oder Herkunft jemand hat – beim Fußball spielt das alles keine Rolle“, sagte Füracker. Und der Minister würdigte die Rolle der Ehrenamtlichen: „Das Ehrenamt macht den Schatz Bayerns aus, denn sie sind bereit mehr zu tun.“ Bisher seien schon 150 000 Ehrenamtskarten zur Anerkennung bürgerlichen Engements in 91 Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern verliehen worden, stellte der Minister heraus. Hinzu kämen die Ehrenamtsversicherung oder die Ehrenamtsstiftung. Im Sinne der Bayerischen Verfassung, in der das Ehrenamt festgeschrieben ist, würden alle vom Fußballbezirk Oberpfalz Geehrten Großartiges leisten, meinte Füracker und sagte ein großes „Vergelt’s Gott“.

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, Bezirksvorsitzender Thomas Graml, die Kreisvorsitzenden Albert Kellner (Amberg/Weiden) und Karl-Heinz Sölch (Cham/Schwandorf) sowie die Kreis-Ehrenamtsbeauftragten Christoph Kellner (Amberg/Weiden) und Georg Höcherl (Cham/Schwandorf) zeichneten im Einzelnen aus:

Teilkreis Weiden: Mädchenfußball-Betreuerinnen Martina Heindl und Heidi Krohner-Groß (SC Kirchenthumbach), Schriftführer Peter Ade (SV Schwarzenbach), Beisitzer Josef Arnold (FSV Waldthurn); Schriftführer Josef Bäumler (VfB Rothenstadt), Kassier Erich Hasenfürter (TSV Reuth), Stadionsprecher Georg König (SV Kulmain), Schatzmeister Karl Heinz Reising (FC Weiden Ost) und Ausschussmitglied Georg Schätzler (TSG Weiherhammer).

Teilkreis Amberg: Schriftführerin Heidi Rösl (SV Hahnbach), Platzwart Richard Falk (DJK Ehenfeld), AH-Manager Richard Staufer (DJK Ensdorf).

Teilkreis Schwandorf: Trainerin Anna-Lena Braun (ASV Burglengenfeld), AH-Betreuer Johann Eichinger (SpVgg Neukirchen-Balbini), 2. Vorsitzender Jakob Scharf (DJK SV Steinberg) und Jugendleiter Christian Feigt (SC Katzdorf).

Anna-Lena Braun (ASV Burglengenfeld), Johann Eichinger (SpVgg Neukirchen-Balbini), Jakob Scharf (DJK SV Steinberg) und Christian Feigt (SC Katzdorf, vorne von links nach rechts) wurden von Finanzminister Albert Füracker (links) und BFV-Bezirksvorsitzendem Thomas Graml (rechts) mit dem DFB-Sonderpreis ausgezeichnet.
Christian Höpfinger von der DJK-SV Keilberg (Kreis Regensburg, 3. von links), Anette Muhr vom SV Obertrübenbach (Kreis Cham/Schwandorf, 3. von rechts) und Josef Windirsch vom TSV Pleystein (Kreis Amberg/Weiden, 2. von rechts) waren die Ehrenamtspreis-Kreissieger und werden zukünftig zu DFB-Spielen eingeladen.

Beim Mannschaftssport halten alle zusammen, egal aus welchem Beruf sie kommen, ob Einheimischer oder Zugereister, egal welche Hautfarbe oder Herkunft jemand hat - beim Fußball spielt das alles keine Rolle.

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.