20.07.2020 - 16:12 Uhr
HirschauSport

Oberpfälzer Skiverband trainiert in Hirschau

Wer im Winter in der Loipe Top-Leistungen abliefern will, muss die Grundlagen dafür im Sommertraining legen. Die Nachwuchs-Langläufer aus der Oberpfalz testeten in Hirschau ihren Leistungsstand.

Für die älteren Sportler (vorne links Lisa Gebhard und vorne rechts Ella Paul) stand unter anderem Rollski-Techniktraining auf dem Programm.
von Christian LinglProfil

Rund 50 Nachwuchssportler des Förderkaders des Oberpfälzer Skiverbands folgten der Einladung von Verbandstrainer Christian Buschek zu einem Trainingstag in Hirschau. Gemeinsam mit Johannes Pfab, Trainer des Skiclubs Monte Kaolino Hirschau (SCMK), hatte Buschek ein forderndes Programm für die Langläufer im Alter von 12 bis 16 Jahren herausgearbeitet. Der SCMK Hirschau als Gastgeber präsentierte dabei den Sportkameraden aus der Oberpfalz sein brandneues Multifunktionsgebäude am Rotbühlsender. Los ging's mit einem Berglauf, dessen Ziel ebenjenes neue Gebäude am Sender war. Abgestuft nach Altersklasse mussten die Sportler entweder vom Sportpark in Hirschau, vom Campingplatz am Monte Kaolino oder weiter oben an einer Station des Geoparks ihren Lauf antreten. Um es für die Kinder und Jugendlichen interessanter zu machen und den Hauch von Wettkampfatmosphäre zu erzeugen, bekamen die Läufer Startnummern verpasst – wie in einem richtigen Wettkampf. Dies spornte die Nachwuchssportler zu entsprechend guten Leistungen an.

Die Mittagspause wurde sogleich an der neuen Hütte verbracht. Aber Mittagspause heißt bei Leistungssportlern nicht zwangsläufig auch rasten. Slacklines sind für Skilangläufer ein elementares Trainingsgerät zur Gleichgewichtsschulung. Pfab hatte zwei davon aufspannen lassen, und diese wurden rege genutzt. Im Anschluss standen Inline- bzw. Rollskieinheiten auf dem Programm. So mussten die Jüngsten einen Geschicklichkeitsparcours absolvieren, ehe sie sich beim Inlinehockey austobten. Für die Älteren standen Rollski-Einheiten an. Neben den verschiedenen Technikelementen hatten die Sportler auch die Möglichkeit, unterschiedliche Rollski zu testen. Die verantwortlichen Trainer zogen ein positives Resümee der Veranstaltung und sind bereits dabei, das Sommertrainingslager im österreichischen Seefeld zu planen, was sich aufgrund der derzeitigen Auflagen aber als nicht gerade einfaches Unterfangen erweist.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.