25.02.2019 - 13:01 Uhr
HirschauSport

Reisnecker läuft zweimal aufs Podium

Nach den hervorragenden Ergebnissen von Ella Paul im Schülercup reißen die Erfolge der Hirschauer Skiclub-Mädels nicht ab. Beim Deutschlandpokal in Finsterau überragt Miriam Reisnecker - beim Klassik-Rennen und in der Verfolgung.

Miriam Reisnecker lief am Wochenende zweimal auf Podest.
von Christian LinglProfil

Schönstes Winterwetter herrschte im Bayerischen Wald, dazu passten die Minusgrade am Wochenende. "Dies bedeutete zum ersten Mal bei einem Klassik-Rennen in dieser Saison verhältnismäßig einfache Wachsbedingungen", sagte Johannes Pfab, Trainer der Hirschauer Langläufer. Richtig Kapital daraus konnte am Samstag jedoch nur Miriam Reisnecker schlagen. Sie erreichte den dritten Platz über fünf Kilometer. Die Ergebnisse der anderen Hirschauer waren "in Ordnung", so Pfab, "wenngleich an der ein oder anderen Stelle mehr drin gewesen wäre".

Zumal die Ergebnisse vom Samstag quasi doppelt zählen. Die Besonderheit dieses Wochenendes war nämlich, dass es sich beim Klassik-Rennen um den ersten Teil eines Verfolgungswettkampfs handelte. Am Sonntag ging es in der Skating-Technik mit den Abständen des Vortags in die Loipe. Ein großer Rückstand bedeutete eine Hypothek für den folgenden Tag.

Miriam Reisnecker lief ein hervorragendes Rennen. In der von ihr favorisierten Skating-Technik machte sie sogar noch einen Platz gut. In der Gesamtwertung der Serie liegt sie so vor den letzten drei Rennen ebenfalls auf dem aussichtsreichen zweiten Platz. "Ich habe schon das Ziel, vorne noch anzugreifen. Wenn es nicht klappt, habe ich eben ein Ziel für die nächste Saison," gibt sich die 15- Jährige kämpferisch.

Insgesamt zufriedener war der Hirschauer Coach mit dem zweiten Wettkampftag. Dieser lief auch für die anderen Hirschauer besser. Jonas Schröter erreichte in seiner Klasse die zweitbeste Laufzeit, Jakob Lauerer die fünftbeste. Für Schröter ging es so vom neunten, für Lauerer vom achten Platz auf den jeweils sechsten Rang nach vorne. In der U18 erwischte auch Jonas Mendl einen guten Tag. In seinem Jahrgang hatte er die drittbeste Laufzeit, das bedeutete in diesem Doppel-Jahrgang die neuntbeste Zeit des Tages. Damit verbesserte er sich vom 18. auf den 13. Gesamtrang.

Hier geht's zu den Ergebnislisten

Miriam Reisnecker macht im Skatingrennen einen Platz gut. Hier ist sie noch Dritte. Am Ende wird sie Zweite.
Jakob Lauerer (links) und Jonas Schröter (rechts) lieferten am Sonntag beide ein gutes Rennen ab. Für sie ging es im Verfolgungsrennen einige Plätze nach vorne.
Jonas Mendl (rechts) machte im Skating mit einem beherzten Lauf fünf Plätze gut und schaffte in seinem Jahrgang sogar die drittbeste Tageszeit.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.