04.02.2019 - 11:29 Uhr
HirschauSport

Im Triumph-Lauf zu Gold

Bei den internationalen deutschen Meisterschaften krönt sich Miriam Reisnecker vom SCMK Hirschau zur zweifachen deutschen Meisterin, und Jonas Schröter lässt bei seinem Sieg im Sprintrennen mehrere Weltcup-Starter hinter sich.

Jonas Schröter (vorne) war der Schnellste bei der Deutschen Meisterschaft über 10 Kilometer und holte sich den Titel.
von Autor RERProfil

In Schonach im Schwarzwald fanden am vergangenen Wochenende die deutschen Meisterschaften im Skilanglauf statt. Von Freitag bis Sonntag traten die besten Athleten gegeneinander an, die Wettkämpfe waren aber auch für andere internationale Starter geöffnet. Vom SC Monte Kaolino Hirschau hatten sich durch gute Ergebnisse im bisherigen Saisonverlauf Miriam Reisnecker, Jonas Schröter, Jonas Mendl sowie Linus und Fredericka Uschold für die Teilnahme qualifiziert. Nach der Anreise am Donnerstag wurde es am Freitagvormittag spannend. Der Sprint auf einer kurzen 1,1 Kilometer langen Runde versprach Spannung von der ersten Sekunde an und sollte zum Triumph-Lauf für zwei SCMK-Sportler werden.

In der Klasse U16w ging Miriam Reisnecker als Favoritin ins Rennen und zeigte der Konkurrenz auch in diesem Sprintrennen, wo der Hammer hängt. Über fünf Sekunden Vorsprung im Prolog waren eine Ansage, der Miriam Reisnecker nach gewonnenem Viertel- und Halbfinale mit ihrem Sieg im Finale die konsequente Antwort folgen ließ - als Deutsche Meisterin.

Ein ebenso souveränes Rennen über 10 Kilometer machte Jonas Schröter. Der 18-Jährige Bundespolizist setzte sich als Junior im Herrenfeld startend gegen zahlreiche ältere Sportler durch und gewann nach einem guten Prolog auch die Heats und das Finale. Als Deutscher Meister landete er vor mehreren Weltcup-Startern und konnte sich durch das gute Rennen für den Continentalcup am kommenden Wochenende empfehlen. Fredericka Uschold machte bei den Mädels in der U18w ebenfalls ein starkes Rennen und lieferte mit Platz 15 ihr bisher besten Saisonresultat.

Am Samstag stand ein Einzelstartrennen in der freien Technik an. Im Kampf gegen die Uhr legten alle Sportler von Beginn an ein hohes Tempo vor. Hier entscheidet nicht die Taktik, sondern die Puste. Die schnellste Zeit in der U16 hatte auch an diesem Tag Miriam Reisnecker, die erneut deutsche Meisterin wurde. Jonas Schröter konnte über seine 10-km-Distanz diesmal nicht ganz vorne ins Renngeschehen eingreifen, erreichte aber mit Platz 6 ein Top-Ten-Ergebnis. Umso mehr überzeugte Jonas Mendl in der U18, ebenfalls über 10 km, mit einem tollen 12. Platz und nur einer knappen Minute Rückstand. Auch Linus Uschold machte seine Sache gut und kam auf Platz 17.

Beim Massenstartrennen in der klassischen Technik am Sonntag machte es nicht nur die Konkurrenz, sondern auch das Wetter spannend. Bei Schneefall um rund null Grad schaudert es jedem Wachstechniker. Nach zahlreichen Tests entschieden sich die Hirschauer individuell entweder für einen No-Wachs-Ski oder einen Hartwachs-Variante. Die Auswahl war gut getroffen und setzte die Basis für eine weitere Medaille für Reisnecker, diesmal die bronzene. Weitere gute Ergebnisse an diesem letzten Tag erkämpfen Linus Uschold mit Rang 14 und Jonas Mendl mit Rang 19.

Goldmedaillengewinner: Miriam Reisnecker und Jonas Schröter vom SC Monte Kaolino Hirschau.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.