14.01.2019 - 15:37 Uhr
HirschauSport

Wachs-Lotterie im Wetterchaos

Wegen Schneemangels in Hirschau verlegt der SC Monte Kaolino die Deutschlandpokal-Rennen nach Bayerisch Eisenstein. Dort gibt es dann fast schon zu viel Schnee. Die Skilangläufer haben aber nicht nur mit dem Wetter zu kämpfen.

Jonas Mendl (rechts außen) erreicht im Sprint das Halbfinale und wird am Ende Zwölfter von 40 Startern in seiner Altersklasse.
von Christian LinglProfil

Trotz der massiven Schneefälle im Bayerischen Wald zogen die Hirschauer ihren Deutschlandpokal-Wettbewerb am Wochenende durch. Die SCMK-Sportler erzielten dabei - zumindest im Sprint am Samstag in der freien Technik - hervorragende Ergebnisse.

Der Bundespolizist Jonas Schröter gewann seine Altersklasse U 20, ebenso wie Miriam Reisnecker, die bei der weiblichen Jugend U 16 den Sprintwettkampf dominierte. Dabei musste sie auf dem Weg zum Sieg zunächst zwei Rückschläge einstecken. Im Halbfinale verhedderte sie sich an entscheidender Stelle im Anstieg mit einer Konkurrentin und fiel auf Platz vier zurück. Dies hätte das Aus für sie bedeutet. Reisnecker kämpfte sich jedoch zurück und gewann den Lauf. Im Finale an gleicher Stelle ein ähnliches Bild: Reisnecker brach der Stock. Dank der Fairness eines Betreuers eines anderen Vereins bekam sie Ersatzmaterial und gewann am Ende deutlich.

Jonas Mendl erreichte in der Klasse U 18 das Halbfinale. In der Endabrechnung reichte es für Platz zwölf. Auch die übrigen Hirschauer überstanden die Prologe und zogen in die Finalrunden ein. Am ersten Wettkampftag war das Wetter schon von Schnee, der aufgrund starker Windböen teilweise waagrecht ins Stadion einfiel, sowie starkem Nebel geprägt. Die Wetterbedingungen verschärften sich am Sonntag noch einmal. Durch den Temperaturanstieg und den dadurch nassen Neuschnee herrschten die bei Langläufern äußerst unbeliebten Null-Grad-Bedingungen.

"Das Skiwachsen war heute ein Glücksspiel", so Trainer Johannes Pfab. Und die Hirschauer zogen, wie viele andere auch, in dieser Lotterie nicht das richtige Los und so standen mit Rang vier für Moritz Bauroth bei den Junioren und Rang fünf für Jakob Lauerer bei den Herren die besten Hirschauer an diesem Tag knapp neben dem Podest. "Ich bin mit der Ergebnissen sehr zufrieden", so Pfab, "gerade am Sonntag war unter diesen Bedingungen nicht mehr drin."

Ergebnisse der Hirschauer:

Sprint freie Technik

1. Miriam Reisnecker (U 16)

1. Jonas Schröter (U 20)

12. Jonas Mendl (U 18)

13. Jakob Lauerer (Herren allg.)

19. Moritz Bauroth (U 20)

19. Linus Uschold (U 16)

24. Fredericka Uschold (U 1)

Einzel klassische Technik

4. Moritz Bauroth

5. Jakob Lauerer

12. Miriam Reisnecker

19. Jonas Schröter

23. Linus Uschold

24. Fredericka Uschold

Fredericka Uschold.
Linus Uschold.
Miriam Reisnecker.
Jakob Lauerer musste bei den Herren als erster auf die 1,5 km Strecke und somit im tiefen Geläuf die Spur für die nachfolgenden Starter "freiräumen".
Miriam Reisnecker gewinnt am Ende ihre Klasse.
Jonas Mendl.
Im Halbfinale stürzt Miriam Reisnecker, gewinnt aber den Lauf dennoch.
Im Finale bricht Reisnecker der Stock. Hier kurz nach der Übergabe eines Ersatzstockes durch einen Betreuer eines anderen VereinsSie gewinnt den Lauf am Ende mit Vorsprung.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.