02.09.2019 - 14:15 Uhr
ImmenreuthSport

A-Klassen-Spiel der Woche: SV Altenstadt/WN neuer Zweiter

Guten Fußball und viel Spannung versprach das Duell zwei gegen drei in der A-Klasse West. Die beiden Sportvereine aus Immenreuth und Altenstadt/WN hielten Wort und lieferten sich ein enges Match.

Die Spieler des SV Altenstadt/WN bejubeln den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1. Am Ende setzte sich die Nordgauer-Elf mit 3:1 beim SV Immenreuth durch.
von Sebastian SchellProfil

Ein Verfolgerduell stand am 6.Spieltag der A-Klasse West im Mittelpunkt. Der SV Altenstadt/WN feierte dabei einen 3:1-Auswärtssieg beim SV Immenreuth und tauschte mit den Gastgebern die Plätze. Altenstadt/WN ist auf Rang zwei nun erster Verfolger von Primus SV Grafenwöhr II, während sich der SV Immenreuth erstmal mit dem dritten Platz zufriedengeben muss. „Es ist eine ärgerliche Niederlage für uns, weil wir wesentlich mehr vom Spiel hatten. Zumindest ein Punkt wäre verdient gewesen, wenn nicht sogar ein Sieg. Dass wir am Ende mit leeren Händen dastehen ist sehr bitter“, schätzte Matthias Procker, stellvertretender Abteilungsleiter des SV Immenreuth, die Begegnung ein. Die Zuschauer sahen eine spannende und gute A-Klassen-Partie, in der Immenreuth wesentlich mehr Spielanteile besaß. Der Sportverein aus Altenstadt setzte auf die Defensive und suchte sein Heil in schnell vorgetragenen Kontern. Einen dieser Tempogegenstöße schloss Daniel Nordgauer sehenswert mit einem Schlenzer in den Knick zur Führung ab (20.).

Nach dem Wechsel wurde dann auch der Ballbesitzfußball der Heimelf belohnt, als Jan Brunner einen berechtigten Foulelfmeter zum Ausgleich verwandelte (51.). Der SVI spielte weiter nach vorne, scheiterte aber ein ums andere Mal am starken Gästetorwart Florian Trottmann (58./64.). Und so hatten am Ende die Altenstädter die besseren Antworten parat. Tobias Schuller entschied mit seinen beiden Treffern (59./86.) die Partie und verschaffte seinem SVA den fünften Saisonsieg. „Es war natürlich ein wichtiger Sieg für uns, den wir uns aufgrund der kämpferischen und taktischen Einstellung verdient haben. Unser Plan ging auf und wir hatten das nötige Glück auf unsere Seite“, fasste Matchwinner Schuller zusammen. Beide Teams bleiben damit im Rennen um den Relegationsrang, was auch dem Saisonziel der Kontrahenten entspricht. „Altenstadt war einfach abgezockter als wir, das müssen wir anerkennen. Wir wollen aber dranbleiben und ein Wort um den Relegationsplatz mitreden. Wir haben das Potential dazu,“ blickt Procker auf den weiteren Saisonverlauf.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.