11.09.2019 - 22:58 Uhr
KirchenthumbachSport

SC Kirchenthumbach startet ins Abenteuer Landesliga

Die U17-Juniorinnen treffen im ersten Saisonspiel am Samstag gleich auf den 1. FC Nürnberg. Für den Aufsteiger geht es allein um den Klassenerhalt, auch wenn den Trainer vor Saisonbeginn Sorgen plagen.

Die B-Juniorinnen des SC Kirchenthumbach spielen in der kommenden Saison in der Landesliga.
von Autor RFÜProfil

Frauenfußball erfreut sich immer größerer Beliebtheit, auch in Kirchenthumbach, wo jetzt Landesligafußball im Angebot ist. Saisonauftakt für die U17 des SC ist am Samstag, 14. September. In Kirchenthumbach ist dann um 13.30 Uhr die Zweitvertretung des Clubs aus Nürnberg zu Gast. Gutes Management, überzeugende Nachwuchsarbeit, Können, Trainingsfleiß und der Siegeswille haben dazu geführt, dass die B-Juniorinnen ab dieser Saison in der Landesliga spielen. Grundlage dafür war die Meisterschaft in der Bezirksoberliga. Doch alles hat seinen Preis: Vorbei sind nun die Zeiten der kurzen Wege. Gegner in der neuen Umgebung der U17-Juniorinnen sind der 1. FC Nürnberg II, SV Reitsch, DJK Don Bosco Bamberg, SpVgg Erlangen, SV Kleinerdingen, 1. FC Schweinfurt, SG Würzburg und FC Pegnitz. Auf dem Trainerstuhl des SC sitzt derzeit Michael Hagenburger mit Co-Trainer Fabian Fuhrich. Für Hagenburger geht es in der Landesliga allein um den Klassenerhalt, zumal die Mannschaft ein Durchschnittsalter von 16 Jahren aufweist.

Was dem Trainer Sorgen bereitet, ist die Finanzierung der Auswärtsfahrten. Dazu hofft der Hagenburger auf die weitere Mithilfe der Eltern, der Sponsoren um Thomas Seemann und vor allem des Hauptvereins. Lob zollte der Trainer den Eltern, die bereits in der vergangenen Saison mit Privat-Pkws gefahren sind. "Das hat sehr gut funktioniert." In der Saison 2015/16 wurde die Mannschaft (C-Junioren) unter Hagenburger aufgebaut, die ab der Saison 2016/17 als B-Juniorinnen geführt wurde. In der ersten Saison spielten bis zu 20 Mädels in der untersten Liga im 9-gegen 9-System. Durch diese Spielform war der SC aber nicht aufstiegsberechtigt, so dass die Mannschaft in der Saison 2017/18 in die Bezirksoberliga ins normale 11 gegen 11 wechselte und letztendlich auf dem vierten Platz landete. In der Saison 2018/19 gelang als Meister der Aufstieg in die Landesliga. Für die Saison 2019/20 sind derzeit 15 Spielerinnen spielberechtigt. Von den Spielerinnen der ersten Stunde sind noch neun Mädchen mit dabei.

Trainiert wird die Landesligamannschaft von Michael Habenburger (rechts) und Fabian Fuhrich.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.