28.03.2019 - 23:00 Uhr
KonnersreuthSport

TSV Konnersreuth bläst zum Angriff

In Wunsiedel, in Kondrau, daheim gegen den SV Mitterteich II und danach folgt das Gastspiel in Rehau: Für die Scharnagl-Truppe geht's im Kampf um den Bezirksliga-Aufstieg direkt in die Vollen. Der Trainer baut auf die richtige Einstellung.

Louis Lang (rechts, grünes Trikot) verstärkt in der Rest-Spielzeit den TSV Konnersreuth. Der Mittelfeldspieler kehrte vom SV Mitterteich zurück zu seinem Heimatverein.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Aus dem Stiftländer Kreisliga-Quintett liegt der TSV Konnersreuth am aussichtsreichsten im Rennen um den Bezirksliga-Aufstieg. Zur Winterpause rangiert die Truppe von Trainer Tilo Scharnagl hinter dem FC Rehau und dem VfB Arzberg auf Rang drei - mit sechs beziehungsweise drei Zählern Rückstand (bei einem Spiel weniger). "Ich bin grundsätzlich ein positiv denkender Mensch. So lange mathematisch der Aufstieg für uns möglich ist, schauen wir schon auch auf die beiden Teams, die aktuell vor uns liegen", gibt sich Scharnagl vor dem Auftakt am Samstag beim ASV Wunsiedel angriffslustig.

Doch die Vorzeichen stehen alles andere als günstig: Von den zehn verbleibenden Partien muss der TSV sechsmal auswärts ran - unter anderem noch bei den direkten Konkurrenten in Rehau und in Arzberg. "Wenn wir uns nur auf diese beiden Rivalen und die direkten Duelle fokussieren, können vermeintlich leichtere Aufgaben ganz schnell zum Stolperstein werden. Ich weiß um die Spielstärke dieser Liga", ermahnt er Spieler und Umfeld gleichermaßen, um eine Forderung an seine Spieler herauszustreichen: "Ob Heim- oder Auswärtsspiel, Spitzenreiter oder Tabellenletzter: Wir benötigen in allen zehn Spielen die richtige Einstellung, nicht nur in den vermeintlichen Topspielen." Und die Vorbereitung verlief durchwegs zufriedenstellend: 25 bis 30 Spieler kamen regelmäßig zum Training. Und in den Testspielen lief es richtig rund: 3:0 beim Weidener Kreisligisten SVSW Kemnath, 8:0 gegen den ATSV Tirschenreuth, 6:1 gegen den SV Riglasreuth. Nur eine Ausnahme dient Scharnagl als warnendes Beispiel. "Kreisklassen-Spitzenreiter TSV Waldershof agierte nicht nur auf Augenhöhe, sondern hat uns beim 0:4 auf eigenem Platz richtig hergespielt. Da waren wir komplett chancenlos."

In Bezug auf den einzigen Winter-Neuzugang, Rückkehrer Louis Lang vom SV Mitterteich, dämpft Scharnagl die Erwartungen. "Louis macht derzeit seine Meisterschule und kann kaum trainieren. Aber er ist wichtig und passt einfach super zu unserer Truppe." Den ersten vier Partien - drei davon auswärts - misst der Trainer vorentscheidenden Charakter bei. "Danach wissen wir, wo wir stehen." Scharnagl warnt schon vor dem Auftaktgegner ASV Wunsiedel. "Da haben wir uns immer schwer getan. Schon zwischen der JFG Stiftland und der JFG Luisenburg waren es stets umkämpfte Partien. Beide Teams kennen sich sehr gut." Sehr gut ist aber bislang auch die Konnersreuther Ausbeute: 52 geschossene Tore, bei nur zwölf kassierten Treffern zur Winterpause. "Das kann sich schon sehen lassen." Diese Statistik soll möglichst schon am Samstag in Wunsiedel ausgebaut werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.