27.08.2020 - 18:47 Uhr
KümmersbruckSport

Fährt der Amberger Radprofi Andreas Schillinger doch die Tour?

Für die Tour de France war Andreas Schillinger nicht vorgesehen. Drei Tage vor Start kommt Bewegung in die Sache. Bora-Hansgrohe hat zwei Fahrer als Ersatz nachnominiert, einer ist Schillinger. Und es spricht noch mehr für den Amberger.

Andreas Schillinger (von links) mit seinen Teamkollegen Maximilian Schachmann und Markus Burkhardt beim Dreifachsieg zur Deutschen Meisterschaft auf dem Sachsenring 2019. Die beiden anderen gehören bereits zum Tour-Aufgebot. Schillinger könnte nun nachrücken.
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Darf Andreas Schillinger doch beim wichtigsten Radrennen der Welt starten? Seit Mittwoch führt die Tour de France den 37-Jährigen als Ersatzfahrer für das Rennen auf seiner Seite, das am Samstag in Nizza startet. Am Mittwoch war Schillinger bei der Europameisterschaft in der Bretagne am Start. Von dort reiste er mit Bora-Hansgrohe-Teamkollegen Pascal Ackermann nach Nizza, meldet das Portal radsport-news.com. Mit Maximilian Schachmann, Emanuel Buchmann und dem Österreicher Georg Mühlberger sind drei der für die Tour vorgesehenen acht Fahrer angeschlagen. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass Schillinger seine vierte Tour-de-France-Teilnahme in Angriff nehmen darf.

Kümmersbruck
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.