19.07.2018 - 17:11 Uhr
KümmersbruckSport

Die Stars der Szene am Haidweiher

Enge Kurven um die Bojen, weite Sprünge über die Rampe und Tricks auf der Heckwelle des Bootes: Die Wasserski-Elite trifft sich am Wochenende vor den Toren Ambergs, um ihre deutschen Meister zu küren.

"Heimvorteil" hat die für den WSC Haidweiher startende Petra Böpple-Filbig bei den deutschen Meisterschacften am Wochenende.
von Externer BeitragProfil

Die deutschen Meisterschaften 2017 und in den Jahren davor am Haidweiher (Gemeinde Kümmersbruck) haben einen bleibenden Eindruck bei den besten Wasserskifahrern Deutschlands hinterlassen. Deshalb treten sie von Freitag, 20. Juli, bis Sonntag, 22. Juli, wieder auf dem Gelände des Wasserskiclubs Haidweiher an. 9 Vereine aus ganz Deutschland mit insgesamt 60 Teilnehmer wollen herausfinden, wer der oder die Beste ist - bei den Erwachsenen und Jugendlichen.

Dabei gibt es viele Möglichkeiten zu punkten. Zum einem im Trick-Ski, sprich den schwungvollen Sprüngen, Saltos und 360s über die Heckwelle des Bootes. Die zweite Disziplin ist der Sprung über eine Rampe. Dabei geht es um Weiten und natürlich eine sichere Landung. Und dann der Slalom, einfach sechs Bojen möglichst fehlerfrei zu umfahren. Und die Allrounder treten dann in zwei oder sogar in allen drei Disziplinen an. Für Spannung sorgen die "Stars" der Szene, wie die Familie Bonnemann. Drei Schwestern vom WSC Mastholte aus Nordrhein-Westfalen, die immer für gute Platzierungen stehen. Wobei Giannina Bonnemann verletzungsbedingt nicht antreten wird. Aber auch sie ist vor Ort und achtet als Schiedsrichterin auf alle Details.

Der WSC Haidweiher ist ebenfalls gut vertreten. Besonders mit den Mannschaften, die unter anderem aus Petra Böpple-Fibig, Steffen Wild, Norbert Burger und Rainer Kapfelsberger bestehen, haben die Gastgeber gute Chancen, Plätze ganz vorne zu erreichen.

Besonders stolz ist man aber am Haidweiher auf eine gute Jugendarbeit. Das spezielle wöchentliche Training am Samstag und Sonntag zahlt sich aus. Mit Tim Wild, Julius Auer, Fabian Hirsch, Ferdinand Sattler, Fabio Karl, Tobias Peisker und Alex Ziegler treten gleich sieben WSC-Jugendliche an. Am Freitag und Samstag (jeweils ab 11 Uhr) stehen die Vorläufe an und am Sonntag, ebenfalls ab 11 Uhr, wird es dann spannend bei den Finalläufen.

Egal ob aus Bremerhaven, Berlin, Petershagen oder Kassel - die besten Wasserskifahrer des Landes sind am Wochenende zu Gast im Landkreis, oder blicken mit viel Interesse auf die Geschehnisse am Haidweiher.



Neben Trick-Ski und Slalom ermitteln die Wasserskifahrer auch im Springen ihre deutschen Meister. Dabei geht es um Weiten – und eine sichere Landung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.