10.03.2020 - 18:42 Uhr
KümmersbruckSport

TTSC Kümmersbruck: Schlussdoppel rettet einen Punkt

Mit dem mit 8:8-Unentschieden beim TV Erlangen ist der Kurs auf Richtung Klassenerhalt eingestellt. Juraj Zatko beißt dabei fast wortwörtlich auf die Zähne – wegen seines Fußes.

Symbolbild
von Günter BauerProfil

Der TTSC Kümmersbruck hat sich in der Tischtennis-Verbandsoberliga Nord seinen 14. Zähler geholt. Wie schon im Hinspiel erkämpfte sich die Truppe um Juraj Zatko gegen den TV Erlangen ein 8:8-Unentschieden. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto belegen die Kümmersbrucker den vierten Tabellenplatz mit fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz und sechs auf den ersten Abstiegsplatz. Bei einem Sieg am Samstag, 14. März, im Heimspiel gegen den TTC Tiefenlauter dürfte der Klassenerhalt endgültig gesichert sein.

Nach dem fest eingeplanten Sieg (3:0) von Juraj Zatko/Markus Hummel gegen Pawel Kostenko/Sven Schaub sorgten Michael Hummel/Wolfgang Höfer mit ihrem 3:2 über Thomas Krause/Fritjof Bönold etwas überraschend für eine 2:1-Führung des TTSC.

Nichts für schwache Nerven waren die folgenden drei Einzel, die alle erst im fünften Satz entschieden wurden. Matthias Hummel unterlag dabei Pawel Kostenko. Kümmersbrucks Nummer eins, Juraj Zatko, verdrehte sich beim hart umkämpften 12:10 im Entscheidungssatz gegen Karsten Reiß den Fuß, konnte aber dann unter Schmerzen weiter mitwirken. Michael Hummel musste sich gegen Sven Schaub etwas unglücklich 2:3 geschlagen geben. Markus Hummel (3:0 gegen Thomas Krause) brachte sein Team mit 4:3 in Führung, Wolfgang Höfer hatte Pech und unterlag Fritjof Bönold im fünften Satz mit 8:11. Trotz Verletzung setzte sich Juraj Zatko mit 3:2 gegen Pawel Kostenko durch. Matthias Hummel und Markus Hummel brachten den TTSC dann mit 7:5 in Front. Als die drei letzten Einzel an die mittelfränkischen Gastgeber gingen, glaubte der TTSC beim Stand von 7:8 nicht mehr an einen Punktgewinn. Doch Juraj Zatko/Markus Hummel schafften mit einem 3:1 über Karsten Reiß/Sven Schaub den Punkt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.