13.02.2020 - 14:29 Uhr
KümmersbruckSport

TTSC Kümmersbruck: Dem Ziel ein Stück näher

Nach dreieinhalb Stunden steht der 9:4-Sieg gegen den Mitkonkurrenten DJK Effeltrich II fest. Damit verschafft sich der TTSC Kümmersbruck in der Tischtennis-Verbandsoberliga ein kleines Polster.

Symbolbild
von Günter BauerProfil

Die Oberpfälzer kletterten mit dem vierten Saisonsieg auf den vierten Platz und sind ihrem Ziel Klassenerhalt ein gutes Stück näher gekommen mit nun vier Punkten Abstand auf die gefährdeten Plätze.

Die Gastgeber mussten auf ihre erkrankte Nummer 2 Marco Büttner verzichten. Sein Fehlen machte sich bereits in den Doppeln bemerkbar. Neben dem TTSC-Einserduo Juraj Zatko/Markus Hummel (3:0 über Tobias Götz/Michael Mideck) schafften Martin Franz/Ignaz Berger ein knappes 3:2 gegen Heiko Mill/Claus-Peter Eberhardt zur 2:1-Führung.

Im vorderen Paarkreuz ließ die Nummer 1 der DJK, Szilard Csölle, die beiden TTSC-Spitzenleute leer ausgehen. Juraj Zatko unterlag 1:3, Matthias Hummel scheiterte mit 9:11 im Entscheidungssatz. Dafür hielten sich beide an Heiko Mill schadlos. Während Zatko beim 3:1 wenig Probleme bekam, musste Matthias Hummel über fünf Sätze gehen. In einem Aufschlag-Krimi behielt die Nummer 2 des TTSC mit 11:5 die Nase vorne.

Eine gute Leistung bot die Kümmersbrucker Mitte. Markus Hummel blieb gegen Michael Mideck und Tobias Götz jeweils 3:1-Sieger und unterstrich seine Vormachtstellung an dieser Position in der Liga. Michael Hummel musste Tobias Götz (0:3) den Vortritt lassen. Dafür ließ er im zweiten Durchgang Michael Mideck (3:0) keine Chance.

Für den Ausgang der Begegnung mitentscheidend war der Auftritt des Schlusspaarkreuzes. Der für den verhinderten Wolfgang Höfer ins Team gerutschte Ignaz Berger und Franz Martin gewannen ihre Einzel. Oldie Ignaz Berger überraschte dabei mit 3:2 gegen Helmut Späth.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.