12.02.2019 - 11:04 Uhr
KümmersbruckSport

Ungefährdeter Auswärtsssieg für TTSC Kümmersbruck

So "problemlos" hatte der TTSC Kümmersbruck seine Aufgabe in der Tischtennis-Verbandsliga beim TTC Tiefenlauter II wohl nicht vorgestellt.

Juraj Zatko vom TTC Kümmersbruck verbesserte seine Einzelbilanz auf 20:4 Siege.
von Günter BauerProfil

Ohne den erkrankten Markus Pleyer trat der TTSC Kümmersbruck in der Verbandsliga-Nordost die Reise zum TTC Tiefenlauter II an. Nachdem die Oberfranken vor Wochenfrist beim TV Glückauf Wackersdorf ein 8:8-Unentschieden erzielt hatten, fuhr man trotz des klaren Hinspielerfolges mit gemischten Gefühlen in den Landkreis Coburg. Doch die Gastgeber machten den Oberpfälzer das Siegen leicht. Ohne das Mittelpaarkreuz Rolf Eberhardt und Wolfgang Buckreuss, der am Nachmittag noch in der ersten Mannschaft mitgewirkt hatten, waren die Hausherren eine Klasse schlechter. Kümmersbruck kam nach knapp drei Stunden zu einem letztendlich ungefährdeten 9:4-Erfolg.

Juraij Zatko/Harkus Hummel unterstrichen mit einem klaren 3:0 über Vladimir Baca/Max Müller ihre Ausnahmestellung und schraubten ihre Saisonbilanz im Doppel auf 14:1 Siege. Jeweils in den Entscheidungssatz mussten die anderen Doppel. Während Martin Franz/Alexander Nedostup gegen Kai Müller/Günter Fuhrmann jubeln durften, scheiterten Matthias Hummel/Wolfgang Höfer am Ende knapp mit 9:11 an Petr Vesely/Dr. Martin Deffner.

Ihre Wichtigkeit für das Kümmersbrucker Team bestätigten erneut Juraij Zaktko, Matthias Hummel und Markus Hummel. Die Spitzen Zatko und Matthias Hummel brachten mit 4:0 Siegen eine imposante Leistung. Gegen Petr Vesely gaben beide und gegen Vladimir Baca nur Juraij Zatko einen Satz ab. Zaktko kommt nun auf 20:4 Siege. Die Bilanz von Matthias Hummel kann sich mit 14:7 ebenfalls sehen lassen.

Besser agiert in der Mitte Markus Hummel (18:2 Siege). Ihn wird es sicher geärgert haben, dass er trotz 2:1-Satzführung gegen Dr. Martin Deffner seine zweite Saisonniederlage kassierte. Auch Martin Franz hielt gegen Deffner gut dagegen, musste sich am Ende mit 2:3 geschlagen geben. Dafür hielten sich beide mit klaren 3:0-Siegen über die etatmäßige Nummer 6 der Hausherren, Kai Müller, schadlos.

Wolfgang Höfer zeigte im Schlusspaarkreuz beim 3:0 über Günter Fuhrmann erneut tolle Ballwechsel. Alexander Nedostup musste sich gegen Müller im Entscheidungssatz knapp mit 7:11 geschlagen geben.

Nach diesem siebten Saisonerfolg bleibt Kümmersbruck Tabellenfünfter. Als nächstes steht eine weitere Auswärtspartie auf dem Programm. Am Samstag, 16. Februar, gastiert der TTSC bei Schlusslicht DJK SpVgg Effeltrich III. Ein klarer Sieg bei den Oberfranken ist dabei Pflicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.