12.08.2018 - 21:21 Uhr
OberviechtachSport

Erste Pleite für den FC OVI-Teunz

Ausgerechnet im Heimspiel gegen den bislang noch punktlosen SV Kulmain kassiert der FC OVI-Teunz die erste Saisonniederlage in der Bezirksliga Nord. Trotz langer Überzahl.

von Autor AHOProfil

(aho) Am vierten Spieltag hat es den FC OVI-Teunz erwischt: Der Neuling musste sich erstmals geschlagen geben. Das Heimspiel gegen den kampfstarken SV Kulmain ging mit 1:2 verloren, wobei das Ergebnis schon zur Pause feststand. Trotz langer Überzahl - Kulmains Andreas Chudalla hatte in der 50. Minute Rot gesehen - schaffte es der Aufsteiger nicht, seine Chancen zu nutzen. Dabei hatte es für die Heimelf wunschgemäß begonnen: Nach einer schönen Kombination über Uschold und Fischer erzielte Manfred Widegger das frühe 1:0 (3.). Die Freude währte nicht lange, denn bereits im Gegenzug nutzte der Gast durch Dominik Kastner eine Unachtsamkeit in der FC-Deckung zum Ausgleich. Danach wurde das Spiel ausgeglichen, Chancen hatte beide Mannschaften nur wenige.

Kurz nach Wiederbeginn schickte der Unparteiische den Kulmainer Chudalla nach einer Notbremse vom Platz. Jetzt hatte OVI-Teunz mehr Platz, doch gegen die dichtgestaffelte Abwehrreihe der Gäste gab es kein Durchkommen. Mit zunehmender Spieldauer verfielen die Platzherren in Hektik und versuchten es mit der Brechstange. Der erhoffte Ausgleichstreffer blieb aus. Auf der Gegenseite boten sich den Gästen einige Kontermöglichkeiten, um das Match vorzeitig zu entscheiden.

FC OVI-Teunz: Böl, Baumer (53. Herzog), Fischer, Rieger, Uschold, Kellner (85. Augustin), Löffelmann, Kerbel, Frank, Widegger, Siegfried Tröger (42. Welnhofer)

SV Kulmain: Haberkorn, Weber, Popp, Zeltner, Greger, Dumler, Pusiak (89. Hautmann), Schmid (73. Kuhbandner), Bodner (83. Griener), Kastner, Chudalla

Tore: 1:0 (3.) Manfred Widegger, 1:1 (5.) Dominik Kastner, 1:2 (45./Foulelfmeter) Christoph Dumler - SR: Simon Ettl (Piesenkofen) - Zuschauer: 120 - Rot: (50.) Andreas Chudalla (Kulmain) wegen einer Notbremse

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.