21.03.2019 - 18:26 Uhr
Luhe/Luhe-WildenauSport

SC-Kegler im Bayernliga-Finale

Der SC Luhe-Wildenau trifft am Samstag in Bayreuth auf Süd-Meister VfB Hallbergmoos.

Manuel Kessler vom SC Luhe-Wildenau ist am Samstag im Doppeleinsatz: bei den U23-Bezirksmeisterschaften und beim Bayernliga-Finale der ersten Mannschaft.
von Norbert DietlProfil

(otr) Es kann nur einen geben und deshalb ermitteln der SC Luhe-Wildenau (Meister Bayernliga Nord) und der VfB Hallbergmoos (Meister Bayernliga Süd) am Samstag ab 14.30 Uhr auf den neutralen Kegelbahnen im "Eremitenhof" in Bayreuth den Bayernliga-Meister 2019. Es ist ein Entscheidungsspiel ohne großen sportlichen Wert, denn ans Eingemachte geht es für beide Vereine erst am 6. April in den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga.

Aufstiegsrunde im Fokus

So groß die Freude über den Titelgewinn in der Bayernliga Nord ist, dem Spiel um den Bayernliga-Meistertitel gegen den Vertreter aus der Bayernliga Süd widmet man beim SC Luhe-Wildenau nur eingeschränkte Bedeutung. Die SC-Kegler fokussieren sich voll und ganz auf die Aufstiegsrunde am 6. April in Ludwigshafen, schließlich geht es dort für die Oberwildenauer um die Rückkehr in die 2. Kegler-Bundesliga.

Gegen Hallbergmoos geht es nur um die berühmte "goldene Ananas". Deshalb wird der SC auch nicht in Bestbesetzung antreten. Der vor Wochenfrist im entscheidenden Meisterschaftsspiel gegen den Polizei SV Bamberg mit 620 Holz glänzende Jiri Vicha ist beruflich verhindert. Patrick Fickenscher wird angesichts der zuletzt aufgetretenen Leistenprobleme geschont und fährt lediglich als Ersatzspieler mit nach Bayreuth. "Bayreuth wird ein Trainingsspiel auf fremden Bahnen, in dem wir von der Aufstellung her in erster Linie auch auf Verletzungen der Stammspieler Rücksicht nehmen", sagt Michael Grünwald, der gemeinsam mit Gert Erben ins Aufgebot rückt.

Fragwürdige Terminplanung

Daniel Wutz, Ivan Bosko, Marco Maier und voraussichtlich Manuel Kessler werden sich gegen Hallbergmoos allenfalls eine Außenseiterchance ausrechnen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Kessler angesichts einer mehr als fragwürdigen Terminplanung um 13 Uhr in Willmering bei den U23-Bezirksmeisterschaften an den Start gehen muss und dann erst nach Bayreuth nachreist. Manuel Ottorepetz und der leicht angeschlagene Patrick Fickenscher könnten also durchaus zum Einsatz kommen.

Hallbergmoos, eine 9000-Seelengemeinde in unmittelbarer Nähe des Münchener Großflughafens, machte bislang vorwiegend in der Ringer-Bundesliga von sich reden. Aber auch die Kegler haben sich große Ziele gesetzt. Nach fünf Aufstiegen in sechs Jahren wollen sie in dieser Saison den Sprung in die 2. Bundesliga schaffen - und das soll noch nicht das Ende sein. Mit Stephan Petrowitsch und Mario Cekovic haben die Oberbayern zwei Ex-Erstligaspieler (DCU) im Aufgebot. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der VfB in der zurückliegenden Saison bis auf ein Unentschieden in Mörslingen alle Auswärtsspiele gewonnen hat.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.