22.01.2021 - 11:46 Uhr
Luhe-WildenauSport

Benefiz-Kick: Der Ball rollt nun im nächsten Jahr

Für einen guten Zweck 24 Stunden Hallenfußball spielen, das ist der Gedanke des Ben-Ki. Der Rekordversuch soll nun 2022 über die Bühne gehen.

Vor gut einem Jahr hatten die Organisatoren den Benefiz-Kick vorgestellt (Bild). Pandemiebedingt konnte der Ben-Ki 2021 nicht stattfinden. Nun steht mit 5./6. Januar 2022 ein neuer Termin fest.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Wahre Idealisten lassen sich durch das Coronavirus nicht unterkriegen: Der wegen der Pandemie für heuer abgesagte Benefiz-Kick (Ben-Ki) soll nun definitiv im kommenden Jahr stattfinden. "Wir haben die feste Zusage der Stadt Weiden, dass wir in der Mehrzweckhalle spielen können", sagt Mitorganisator Benjamin Urban. Er ist guter Dinge, dass die seit langem laufenden Planungen nicht umsonst waren: "Wir freuen uns schon jetzt so richtig auf das Turnier. Wenn Corona es erlaubt, werden wir durchstarten."

Der Termin ist fix: Am 5./6. Januar 2022 soll nun der Ball beim "Ben-Ki" rollen. 24 Stunden lang und mit 52 Mannschaften. "Wir hatten zuletzt alle angemeldeten Vereine kontaktiert und nachgefragt, ob sie auch im kommenden Jahr bei der Stange bleiben", berichtet Urban. Die Resonanz war eindeutig: "Alle wollen weiter mitspielen. Jeder hat richtig Bock auf das Ben-Ki. Das hat uns positiv überrascht." Das Teilnehmerfeld eventuell sogar noch aufzustocken, ist nicht vorgesehen. "Die Grenze ist mit 52 Teams eigentlich erreicht. Vielleicht sind noch ein, zwei Mannschaften zusätzlich möglich. Dann müssten wir aber den Zeitplan etwas zusammenquetschen", meint Urban.

Das Hauptziel des Ben-Ki bleibt natürlich bestehen. Pro geschossenem Tor sollen 10 Euro für einen guten Zweck gespendet werden. 1000 Tore würden demzufolge eine Spendensumme von 10 000 Euro bedeuten, die über Sponsoren abgedeckt werden soll. Und auch hier haben die Organisatoren eine gute Nachricht parat. "Es sieht so aus, als ob alle Sponsoren zur Stange halten werden", sagt Urban.

Und was ist mit dem Rekordversuch? Das Rekordinstitut Deutschland (RID) hatte bereits vor einem Jahr die Voraussetzungen genannt, damit dass Ben-Ki einen Weltrekord aufstellen kann. So müssen mindestens 500 Fußballspieler an einem 24-Stunden-Hallenfußballturnier teilnehmen, um sich den Rekordeintrag zu sichern. Das dürfte machbar sein, denn jede teilnehmende Mannschaft ist aufgefordert, mindestens elf Spieler zu entsenden. "Wir wollen den Rekord aufstellen, aber letztlich ist das zweitrangig", meint Urban. "Das Wichtigste ist, dass wir mit dem erspielten Geld irgendwie helfen können."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.