10.10.2019 - 21:49 Uhr
Luhe-WildenauSport

Kegler-Derby in Oberwildenau

Der SC Luhe-Wildenau erwartet am Samstag den SKC Gut Holz SpVgg Weiden. Es ist ein Treffen "alter Bekannter".

Marco Maier - im Vorjahr noch im Trikot des gastgebenden SC Luhe-Wildenau, jetzt beim SKC Gut Holz SpVgg Weiden.
von Norbert DietlProfil

Zum Oberpfalzderby in der 2. Kegler-Bundesliga Nord-Mitte erwartet der SC Luhe-Wildenau am Samstag (13 Uhr) den SKC Gut Holz SpVgg Weiden. Nach der überzeugenden Vorstellung im DKBC-Pokal gegen den KV Wolfsburg sehen sich die gastgebenden Oberwildenauer nicht chancenlos.

Wenn am Saisonende von zehn Teams sechs Opfer einer Liga-Reform werden und absteigen müssen, dann ist man sich in einem Lokalderby mit Sicherheit noch mehr selbst der Nächste, als das sonst der Fall ist. Die Weidener als etablierte Zweitliga-Mannschaft rechnen sich in Sachen Klassenerhalt sicher mehr Chancen aus, als der Neuling aus Oberwildenau. "Für uns als Aufsteiger unter die ersten Vier zu kommen, ist fast schon unmöglich. Wir kämpfen aber um diese hauchdünne Chance", sagt Michael Grünwald vom SC.

Gegen Weiden haben die SCL-Kegler noch etwas nachzuholen, denn im bislang einzigen gemeinsamen Zweitliga-Jahr (Saison 2017/18) gingen die Weidener zweimal als 5:3-Sieger aus der Bahn - in Oberwildenau mit 3341:3303 Holz und am Wasserwerk mit 3455:3454 Holz. Spannend wird die Begegnung auch deshalb werden, weil hüben wie drüben Akteure am Werk sind, die früher schon für das jeweils andere Team auf der Bahn standen. Beim SC spielen mit Jiri Vicha, Michael Grünwald und Gert Erben drei ehemalige Stammkräfte der Weidener. Beim SKC spielt jetzt Marco Maier, der nach dem Oberwildenauer Zweitliga-Aufstieg nach Weiden gewechselt ist.

Der SC Luhe-Wildenau hat sich am vergangenen Samstag mit dem Heimsieg im Pokal gegen den KV Wolfsburg (2. Bundesliga Nord-Ost) das nötige Selbstvertrauen geholt. Michael Grünwald: "Wir haben unsere Trainingsleistungen im Spiel bestätigt und mit 3544 Holz sogar einen neuen Bahnrekord gespielt. Jetzt hoffen wir, dass es endlich auch einmal gegen Weiden klappt." Dort sieht man die Sache natürlich etwas anders. Das eigentlich angesetzte Pokalspiel im brandenburgischen Zechin hat man sausen lassen, ist erst gar nicht angereist und hat damit kampflos dem Verbandsligisten das Weiterkommen ermöglicht. Weidens Sportlicher Leiter Stefan Heitzer weiß um die Schwere der Aufgabe: "Nach der Vorstellung des SC gegen Wolfsburg wird es ganz schwer, in Oberwildenau etwas zu holen."

SC Luhe-Wildenau :Manuel Kessler, Michael Grünwald, Daniel Wutz, Jiri Vicha, Patrick Fickenscher, Gert Erben, Ivan Bosko, Manuel Ottorepetz. SKC Gut Holz SpVgg Weiden: Dennis Greupner, Manuel Donhauser, David Junek, Marco Maier, Thomas Schmidt, Stefan Heitzer. Nach dem Zweitliga-Spiel treten die beiden zweiten Mannschaften zum Bezirksliga-Derby an.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.