14.02.2020 - 18:01 Uhr
Maxhütte-HaidhofSport

Boll gegen Steger - das Duell der Olympia-Helden in der Oberpfalz

Der große Sport schaut hierzulande selten vorbei. Am Sonntag steht aber die Oberpfalz im Mittelpunkt. Zwei Große der Tischtennisszene kreuzen in Maxhütte-Haidhof auf.

Bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 standen sie im Doppel gemeinsam an der Platte: Am Sonntag sind Bastian Steger (links) und Timo Boll wieder einmal Gegner. Beim Bundesligaspiel in Maxhütte-Haidhof.
von Josef Maier Kontakt Profil

Das ist schon komisch: Er fährt zu einem Auswärtsspiel in die alte Heimat und der Gastgeber kommt von weit her. Bastian Steger, der Tischtennisnationalspieler aus Winklarn, spielt mit seinem Klub TSV Bad Königshofen am Sonntag in Maxhütte-Haidhof - gegen Borussia Düsseldorf. Und dabei ist der deutsche Serienmeister offiziell Gastgeber. Die Borussen haben ihr Heimrecht abgegeben. Das machen sie ab und an mal und gehen in die Provinz. Wie dieses Mal in die Oberpfalz. Die Tischtennisabteilungen des FC Maxhütte und des TB/ASV Regenstauf stemmen die Veranstaltung gemeinsam. 1100 Fans werden da sein. "Binnen zwei Tagen war dieses Spiel ausverkauft", weiß Steger.

Der Bronzemedaillengewinner von 2012 und 2016 ist total happy: "Es ist für mich einfach etwas Besonderes, wieder mal in der Oberpfalz zu spielen. Das letzte Mal ist schon länger als zehn Jahre her", erinnert sich der 38-Jährige. Familie, Freunde, die Bürgermeisterin, viele aus Winklarn werden herüber kommen. Andreas Dinauer ist auch da. "Mein alter Kumpel", sagt Steger. "Mit ihm habe ich früher in Kareth gespielt." Dinauer, Abteilungsleiter der Regenstaufer, kümmerte sich besonders darum, dass dieses Spiel in der Stadthalle von Maxhütte zustande kam. Im Mittelpunkt der Bundesligapartie wird natürlich das Duell Stegers mit Deutschlands "Tischtennis-Gott" Timo Boll stehen. "Ich weiß jetzt nicht, wie oft ich gegen ihn schon gespielt habe", sagt Steger. "Ich bin da nicht so der Statistik-Freak." Die beiden Oldies haben sich aber schon einige heiße Kämpfe geliefert. Wie im Hinspiel, als Boll 3:1 siegte.

Am Sonntag sind beide Gegner, Boll und Steger feierten aber sehr viele Erfolge gemeinsam. Eben die Olympiamedaillen oder auch eine Mannschafts-Europameisterschaft nach der anderen. Dass da am Sonntag auf der anderen Seite ein guter Freund steht, das lässt Steger kalt: "Das können wir ausblenden."

Für einen Abstecher nach Hause, nach Winklarn, reicht es nicht: "Ich bin nach dem Spiel schon wieder auf dem Weg nach München." Am Montag früh geht's mit dem Flieger zu einem Turnier nach Budapest. Vorher wollen aber er und seine Teamkollegen aus Bad Königshofen den Oberpfälzer Fans noch etwas bieten, wenn sie als Bundesliga-Achter auf den Zweiten aus Düsseldorf treffen. Einen Sieg haben die Unterfranken in der Oberpfalz schon sicher: "Auch wenn wir offiziell ein Auswärtsspiel haben, ich denke schon, dass das ein Heimspiel für uns sein wird", sagt Steger. Klar, "ihren Basti" werden sie alle anfeuern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.