Futsal-Bezirksmeisterschaften: Spaß haben und den ein oder anderen Favoriten ärgern

Maxhütte-Haidhof
19.01.2023 - 17:29 Uhr

Welche Ziele haben die SpVgg Windischeschenbach, der SV Waldau, die SpVgg Vohenstrauß, der TSV Stulln oder die SpVgg Pfreimd? Diese fünf sind im Zehner-Feld am Sonntag in Maxhütte dabei.

Der Waldauer Dennis Braun (links) gegen Michael Mayr von der SpVgg Vohenstrauß beim Futsal-Finale des Kreises Amberg(Weiden. Bei der Bezirksmeisterschaft spielen beide Teams zunächst in unterschiedlichen Gruppen.

Ihre Sieger in der Halle haben die Fußballkreise in den vergangenen Wochen ermittelt, nun steht die Hallen-Bezirksmeisterschaft an. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 22. Januar ab 13 Uhr in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof statt. An den Start gehen insgesamt zehn Teams, die in zwei Gruppen gelost wurden und die sich um den Lotto Bayern Cup streiten werden. Zudem wird der Qualifikant für die Bayerische Hallenmeisterschaft gesucht, die am 28. Januar nicht in Kronach (die dortige Halle hat einen Wasserschaden), sondern in Burgebrach (Landkreis Bamberg) ausgetragen wird.

Die Mannschaften in der Gruppe A:

Die SpVgg Vohenstrauß der Trainer Michael Singer und Johannes Rupprecht hat als Tabellenachter der Bezirksliga Nord das Saisonziel mehr Punkte zu erreichen als in der Vorsaison. Das Team wurde bei der Hallenkreismeisterschaft Amberg/Weiden Vizemeister und hat sich für die Bezirksmeisterschaft vorgenommen eine gute Rolle zu spielen.

Der SV Leonberg von Trainer Markus Piehler ist mit seiner Mannschaft aktuell Tabellenneunter der Kreisklasse Cham/Schwandorf Nord und kämpft dort um den Klassenerhalt. Am Sonntag möchte das Team gut spielen und „schauen, was geht“. Qualifiziert hat sich das Team als Zweitplatzierter der Kreismeisterschaft des Kreises Cham/Schwandorf.

Der ATSV Pirkensee-Ponholz wurde vor zwei Wochen Kreismeister im Kreis Regensburg. In der Liga steht man auf Tabellenplatz Zwei der Kreisliga Regensburg 2 und möchte bis zum Saisonende oben mitspielen. Die Mannschaft von Trainer Martin Mühlberger möchte am Sonntag in Maxhütte-Haidhof das Halbfinale erreichen.

Der SV Fortuna Regensburg ist als Futsal-Bezirksligameister für den Lotto Bayern-Hallencup qualifiziert. Das Team der Trainer Nico Dantscher und Arber Morina ist momentan Tabellenvierter der Landesliga Mitte und möchte in dieser Saison den Aufstieg in die Bayernliga schaffen. Bei der Bezirksmeisterschaft will man auf jeden Fall am Endspiel teilnehmen.

Die SpVgg Windischeschenbach geht als Vertreter des Titelverteidigers aus dem Jahr 2020 an den Start. Das Team der Trainer Michael Bachmeier, Werner Meinert und Toni Lebegern steht auf Platz 3 der Kreisklasse Amberg/Weiden Ost und hat sich in der Meisterschaft die Weiterentwicklung der eigenen Mannschaft zum Ziel gesetzt. An diesem Sonntag möchte man Spaß haben und den ein oder anderen Favoriten ärgern.

Die Mannschaften in der Gruppe B:

Der TSV 1954 Stulln steht aktuell auf Rang 5 der Kreisliga Cham/Schwandorf West, möchte in der aktuellen Spielzeit vorne mitspielen und am Saisonende einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Das Team von Trainer Andreas Meyer möchte am Sonntag das Halbfinale erreichen. Bei der Kreismeisterschaft am vergangenen Wochenende im Kreis Cham/Schwandorf schied man in der Vorrunde unglücklich aufgrund der schlechteren Tordifferenz aus und rückte aufgrund des Verzichts der anderen Teams nach.

Die SpVgg Pfreimd ist Tabellensechzehnter der Landesliga Mitte und möchte am Saisonende den Klassenerhalt schaffen. Bei der Kreismeisterschaft Cham/Schwandorf gewann man den Titel. Das Team von Trainer Bastian Lobinger möchte als „Dauergast“ bei der Bezirksmeisterschaft und Platz 4 bei der letzten Austragung 2020 in diesem Jahr erneut das Halbfinale erreichen.

Der TB/ASV Regenstauf belegt derzeit Platz 3 in der Bezirksliga Süd mit dem Saisonziel im vorderen Tabellendrittel zu landen. Das Team um Trainer Matthias Eglseder qualifizierte sich als Dritter des Kreises Regensburg für die Bezirksmeisterschaft und möchte am Sonntag das Halbfinale erreichen.

Der SV Waldau ist aktuell Tabellenneunter der Kreisklasse Amberg/Weiden Ost und möchte am Saisonende einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Als Ziel für Sonntag gibt der Verein an, alles zu geben, möglichst keine Verletzungen zu erleiden und nicht Letzter zu werden. Bei der Endrunde der Kreismeisterschaft Amberg/Weiden holte sich das Team der Trainer Johannes Reil, Sandra Zitzmann und Willi Woldrich für viele überraschend den Titel.

Der TSV Oberisling qualifizierte sich als Vizekreismeister des Kreises Regensburg. Der Tabellenfünfte der Kreisklasse Regensburg 2 möchte in dieser Saison unter die ersten Drei kommen. Am Sonntag möchte die Mannschaft der Trainer Rudi Pfaffenroth und Kilian Schober guten Fußball zeigen und dabei Spaß haben.

Das Auftaktspiel bestreiten um 13:00 Uhr die SpVgg Vohenstrauß und die SpVgg Windischeschenbach aus der Gruppe A. Um 15:00 Uhr werden die Mannschaften einzeln den Zuschauern vorgestellt. Die Vorrunde endet um 18:15 Uhr, es folgen die Halbfinals und das Spiel um Platz 3. Das Endspiel ist für 19:15 Uhr geplant. Die Spieldauer beträgt 1x13 Minuten. Es werden Preisgelder in Höhe von 1.150,- Euro ausgeschüttet, die von Lotto Bayern zur Verfügung gestellt werden. Neben den Mannschaften wird auch der beste Spieler, der beste Torhüter und der beste Torschütze ausgezeichnet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.