23.07.2019 - 19:41 Uhr
MitterteichSport

Andreas Lang weist Bayern-Hof-Gerüchte zurück

Der Trainer des SV Mitterteich wird als Nachfolger des zurückgetretenen Alexander Spindler gehandelt. Dies sei jedoch "reine Spekulation", sagte Lang gegenüber Oberpfalz-Medien und verwies auf die Vorzüge seines aktuellen Vereins.

Andreas Lang, Trainer des SV Mitterteich. Juli 2019
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Es ist das altbekannte Spiel: Sucht die SpVgg Bayern Hof einen neuen Trainer, darf der Name von Andreas Lang auf der Liste potentieller Kandidaten nicht fehlen. Nun trat am Sonntag überraschend Alexander Spindler auf der "Grünen Au" zurück, und prompt wirft die "Frankenpost" den Hut des Trainers des SV Mitterteich mit in den Ring – mit fünf anderen Trainern, darunter illustre Namen wie Christian Stadler (DJK Vilzing), Henrik Schödel (ehemals SpVgg Selbitz) oder Roman Pribyl (TuS Erkersreuth). "Bislang hat sich keiner bei mir gemeldet, und ich gehe auch nicht davon aus, dass sich noch jemand melden wird", sagte Lang am Dienstag gegenüber Oberpfalz-Medien. Gegenseitige Sympathien zwischen dem Nailaer, der in Hof arbeitet, und dem Traditionsverein aus der Bayernliga sind seit dem erfolgreichen Wirken Langs im Bayern-Nachwuchs ein offenes Geheimnis.

Der Spielbericht vom 6:2-Sieg des SV Mitterteich gegen den Baiersdorfer SV

Mitterteich

"Gute Arbeit weckt Begehrlichkeiten, und ich brauche mich mit meinem bisherigen Wirken in Mitterteich nicht zu verstecken", sagte Lang, um jedoch hinterherzuschieben: "Es freut mich, dass mein Name in den Medien mit genannt wird, aber das ist wirklich reine Spekulation." Langs Ziel sei es zwar schon immer, im Amateurbereich möglichst hoch zu arbeiten, aber "in Mitterteich passen die Strukturen, und ich kann dort relativ ruhig arbeiten". Ein Hintertürchen hält sich der Landesliga-Coach dann doch noch offen. "Der Fußball ist ein kurzlebiges Geschäft, man weiß nie, was die Zukunft bringt." In der Gegenwart muss Lang bei den Stiftländern jedoch länger auf Neuzugang Maximilian Christl verzichten. Der Ex-Chemnitzer zog sich beim 6:2-Sieg gegen Baiersdorf vermutlich einen Muskelbündelriss zu. "Es stehen noch Untersuchungen aus, aber wir rechnen mit einer Ausfallzeit von sechs bis acht Wochen."

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.